BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

NEU

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Das Sigmund Freud Museum eröffnet mit neuer Ausstellung wieder
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Die Macht des Unbewussten: eine revolutionäre Erkenntnis, entwickelt in Wien. Im dortigen Freud Museum erinnert die neue Dauerausstellung auch an Jüdinnen und Juden, die vor der Deportation dort lebten – und zeigt, was Freud über Corona lehren kann.

Würzburg: "DenkOrt Deportationen" beschädigt, Polizei ermittelt

    Der "DenkOrt Deportationen" am Würzburger Hauptbahnhof ist von Unbekannten beschädigt worden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Das Mahnmal wurde erst offiziell eingeweiht.

    DenkOrt für deportierte Juden auch in Schweinfurt gefordert

      Die "Initiative gegen das Vergessen" in Schweinfurt fordert wie in Würzburg einen DenkOrt Deportation zu errichten. Am Würzburger Hauptbahnhof ist ein Denkmal errichtet worden, das an die Deportationszüge mit jüdischen Mitbürgern erinnern soll.

      Mahnmal: DenkOrt Deportationen in Würzburg eröffnet
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Am Würzburger Hauptbahnhof wurde heute der "DenkOrt Deportationen" eingeweiht. Das Mahnmal mit Koffern, Rucksäcken und anderen Gepäckstücken soll an die Deportation der Juden aus Unterfranken erinnern.

      Mahnmal für Juden-Deportation in Würzburg ist eröffnet
      • Artikel mit Bildergalerie

      Taschen, Koffer und andere Gepäckstücke vor dem Würzburger Hauptbahnhof: Dieses Mahnmal soll in Zukunft an die Deportation der Juden aus Unterfranken erinnern. Am Mittwoch ist der "DenkOrt Deportation" eröffnet worden.

      Die Solowezkij-Inseln im Norden Russlands
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Bis heute sind die Inseln ein Pilgerort der Orthodoxie. Bis zum Zusammenbruch der Sowjetunion waren sie ein gefürchteter Deportationsort. Heute bestimmt wieder die Kirche ihr Schicksal. Was nicht jedem der weltlichen Solowkij-Bewohner gefällt.

      Innenministerium erinnert an NS-Krankenmorde
      • Artikel mit Bildergalerie
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Während des Nationalsozialismus koordinierte in Bayern das Innenministerium die Deportation von kranken und behinderten Menschen. Inzwischen arbeitet die Behörde ihre NS-Vergangenheit auf. Nun wurde in München der Opfer gedacht.

      Freistaat fördert "DenkOrt gegen den Hass" in Würzburg

        Das geplante Mahnmal "Würzburger Aumühle" wird vom Freistaat mit knapp 32.000 Euro gefördert. Vom Würzburger Güterbahnhof "Aumühle" aus wurde in den Jahren 1941 und 1942 ein großer Teil der unterfränkischen Juden deportiert.

        Gedenkfeier in Würzburg
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Vor 75 Jahren ließen die Nazis 64 Juden deportieren. Es war die letzte große Deportation dort, bevor gut zwei Jahre später der Zweite Weltkrieg zu Ende ging. Schülerinnen und Schüler in Würzburg haben an dieses Ereignis erinnert.