BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Der Sommer schaut in Bayern vorbei: Bis zu 28 Grad am Muttertag

    Zum Muttertag präsentiert sich das Wetter von seiner sonnigsten Seite: Auf bis zu 28 Grad klettern die Temperaturen im Freistaat. Und auch am Montag soll es zunächst noch sommerlich warm bleiben - rechtzeitig zu den ersten geöffneten Biergärten.

    Arktische Luft und Dauerregen in Teilen Bayerns

      Es wird kalt und nass in Bayern. Ab dem Samstagnachmittag breitet sich laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) von Schwaben her Dauerregen im Freistaat aus.

      DWD meldet Februar-Temperatur-Rekorde an zwölf Messstellen

      • Artikel mit Video-Inhalten

      Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat in den vergangenen Tagen mehrere Februar-Rekordtemperaturen an Messstationen in Unterfranken gemessen. Die höchsten Werte stellten die Meteorologen in Würzburg und Kitzingen fest.

      2020 zweitwärmstes Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen

      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Monatelang war es 2020 zu warm und zu trocken. Die Durchschnittstemperatur von 10,4 Grad macht dieses Jahr zum zweitwärmsten überhaupt. In seiner vorläufigen Bilanz spricht der Deutsche Wetterdienst von einer Klimaerwärmung auf der Überholspur.

      Bad Staffelstein: Luftgutachten bestätigt Eignung als Heilbad

        Seit 19 Jahren ist Bad Staffelstein offiziell als Heilbad anerkannt. Bei der regelmäßigen Überprüfung dieses Prädikats wurde nun die Luftqualität in der Stadt kontrolliert. Jetzt fehlt nur noch das Okay des Heilbäderverbands.

        Starkregen: Unwetterwarnung für Oberbayern und Schwaben

        • Artikel mit Video-Inhalten

        Der Deutsche Wetterdienst warnt bis in die Nacht zum Montag für Teile Oberbayerns und Schwabens vor heftigem Starkregen und ergiebigem Dauerregen. Es kann zu Überflutungen und Erdrutschen kommen.

        Mittelfranken: Luftbeobachtungen aufgrund von Waldbrandgefahr

          Der Deutsche Wetterdienst gibt einen Index für Waldbrandgefahren heraus. Seit gestern wird fast überall in Bayern die Stufe rot angezeigt. Das kennzeichnet eine hohe Gefahr von Bränden. In Mittelfranken werden deshalb Beobachtungsflüge durchgeführt.

          Waldbrandgefahr in Oberfranken: Luftbeobachtung angeordnet

            Die anhaltende trockene Witterung und die hohen Temperaturen lassen die Waldbrandgefahr wieder stark steigen. Deshalb hat die Regierung von Oberfranken Beobachtungsflüge angeordnet und appeliert an die Bevölkerung, in der Natur vorsichtig zu sein.

            Wird die Trockenheit für die Landwirtschaft zur Gefahr?

              In den vergangenen Wochen hat es in ganz Deutschland wenig geregnet. Wenn das so bleibt, könnte das für Landwirte und Obstbauern ein Problem werden. Es wäre der dritte Dürresommer in Folge.

              Klima 2018: Extreme Hitze, extreme Dürre, extreme Aussichten

                2018 war ein extremes Wetterjahr - in Deutschland das heißeste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Vor allem aber war es eines der trockensten Jahre. Der Deutsche Wetterdienst fürchtet, dass wir solche Extremjahre immer öfter erleben werden.