BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Deutlich weniger Kinder lernen schwimmen

    Ein Sprung ins Schwimmbecken und dann mit ein paar kräftigen Zügen durchs Wasser gleiten – viele Kinder lernen das Schwimmen normalerweise in einem Kurs. Doch die sind vielerorts Mangelware. Die Corona-Pandemie hat das Problem noch verschärft.

    Mehr Nichtschwimmer wegen Corona: Was Eltern tun können

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Monatelang waren Schwimmbäder geschlossen. Deshalb können mehr Kinder denn je nicht oder nicht gut genug schwimmen, warnt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft. Das könnte vor allem im Sommer gefährlich werden. Eltern können aber gegensteuern.

    Großeinsatz am Schliersee: Suche nach Ertrinkendem eingestellt

      Der Schliersee war am Sonntag Schauplatz einer Großeinsatzes. Rettungskräften von Wasserwacht, der Feuerwehr und der Bergwacht hatten einen Notruf erhalten, dass eine Person mit dem Ertrinken kämpft. Die Suche wurde mittlerweile eingestellt.

      Freibäder öffnen, DLRG warnt: Kinder schwimmen immer schlechter

        Die Freibäder in Bayern können wieder öffnen- aber nur, wenn der Inzidenzwert vor Ort stabil unter 100 ist. Die allermeisten Kinder waren aber seit Oktober nicht mehr schwimmen. Ein Problem, warnen die Rettungsschwimmer.

        Mangelndes Training: Rettungsschwimmer schlagen Alarm

          Die Rettungsschwimmer der DLRG rechnen mit einer arbeitsreichen Sommersaison. Unter anderem, weil Kinder pandemiebedingt keinen Schwimmunterricht mehr bekommen. Zudem können sich die Retter wegen Corona kaum auf ihre Einsätze vorbereiten.

          Motorsegler im Bayerischen Wald abgestürzt - Ein Toter

            Im Kreis Freyung-Grafenau ist ein Motorsegler abgestürzt. Wie die Polizei mitteilt, ist höchstwahrscheinlich der Pilot ums Leben gekommen. Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, DLRG und Bergwacht waren mit einem Großaufgebot an der Unglücksstelle.

            Eis in Franken trägt nicht: Lebensretter trainieren Ernstfall

            • Artikel mit Video-Inhalten

            Es passiert in Sekunden: Die Eisdecke hält der Belastung nicht mehr stand und ein Mensch bricht ein. Wegen der Kälte des Wassers muss der Verunglückte innerhalb weniger Minuten gerettet werden. Immer wieder gehen solche Unfälle auch tödlich aus.

            Neues Corona-Schnelltest-Zentrum in Nürnberg

            • Artikel mit Video-Inhalten

            In Nürnberg gibt es jetzt ein neues Corona- Schnelltest-Zentrum. Das Testergebnis soll nach maximal 20 Minuten vorliegen. Die Tests sind für alle kostenlos und freiwillig. Das Testzentrum soll zunächst vier Wochen lang zugänglich sein.

            Eisunfälle in Schwaben – DLRG sieht Helfer unnötig in Gefahr

              Auf dem Weitmannsee bei Kissing ist am Wochenende ein Ehepaar auf dem Eis eingebrochen. Am Kuhsee musste eine Familie gerettet werden. Die DLRG betont, man habe eindringlich gewarnt und beklagt, wer jetzt aufs Eis gehe, bringe auch Helfer in Gefahr.

              Vorsicht, dünnes Eis!

              • Artikel mit Video-Inhalten

              Ein zugefrorener See ist zu verlockend zum Eislaufen und aktuell eine gern genommene sportliche Alternative. Doch woran erkennt man eigentlich, dass das Eis dick genug ist? Und was tun, wenn man einbricht?