BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Betrug um Corona-Soforthilfen beschäftigt Justizbehörden

    Im Zusammenhang mit Corona-Soforthilfen sind in Bayern seit Pandemiebeginn über 1.400 Ermittlungsverfahren wegen Subventionsbetrugs eingeleitet worden. Dabei gehe es laut Justizministerium um Hilfsgelder in Höhe von mindestens 11,26 Millionen Euro.

    Bayern: Vier Milliarden Corona-Hilfen ausgezahlt

    • Artikel mit Video-Inhalten

    Bayerische Unternehmen haben seit Sommer 2020 vier Milliarden Euro Corona-Soforthilfe erhalten. Über zwei Milliarden Euro davon gingen an das Gastgewerbe. An zweiter Stelle folgten die Kunst- und die Unterhaltungsbranche.

    Landgericht: Keine weiteren Ansprüche wegen Corona-Schließungen

      Weitergehende Entschädigungsansprüche wegen Einnahmeverlusten durch Infektionsschutzmaßnahmen haben keine Rechtsgrundlage. Damit wies das Landgericht München 1 heute zwei Kläger ab, die von Betriebsschließungen betroffen waren.

      Schwanger zur falschen Zeit - keine Corona-Soforthilfe

      • Artikel mit Video-Inhalten

      Staatliche Hilfen sollen Unternehmen in der Corona-Krise finanziell über den Berg helfen. Doch offenbar genügt es schon, im falschen Moment schwanger zu sein, um durch die Maschen des Systems zu fallen. Das hat eine Nürnberger Friseurin erlebt.

      Tagesgespräch: Sollen Corona-Krisengewinner mehr zahlen?

      • Artikel mit Video-Inhalten

      Der Plan der Bundesregierung: Die Kosten der Pandemie über Schulden zu finanzieren. Ist das gerecht? Sollte man nicht auch Unternehmen besteuern, die in der Corona-Krise hohe Gewinne erzielen konnten?

      Großer Betrugsprozess um Corona-Hilfen: Viereinhalb Jahre Haft

      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Urteil im Münchner Betrugsprozess um Corona-Hilfen: Der Angeklagte muss viereinhalb Jahre in Haft. Die Richter sehen es als erwiesen an, dass der 31-Jährige in mehreren Bundesländern unberechtigt Corona-Soforthilfen in Millionenhöhe beantragt hat.

      Einer der größten Betrugsprozesse um Corona-Hilfen geht zu Ende

      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Ein 31-Jähriger soll in mehreren Bundesländern unberechtigt Corona-Soforthilfen in Millionenhöhe beantragt haben. Jetzt geht einer der größten derartigen Betrugs-Prozesse vor dem Landgericht München in die entscheidende Phase.

      Mehr als 25.000 Verfahren wegen Betrugs bei Corona-Soforthilfen

        Bei den Staatsanwaltschaften in Deutschland sind im vergangenen Jahr laut einer Umfrage insgesamt mehr als 25.000 Verfahren wegen Betrugs bei Corona-Soforthilfen aufgelaufen. Auch islamistische Extremisten sollen unter den Hilfsgeld-Empfängern sein.

        Corona-Soforthilfen: Auszahlung geht allmählich voran

          Die Corona-Hilfsgelder von Bund und Ländern scheinen endlich bei den Betrieben und Selbstständigen anzukommen. Allerdings tauchen gerade immer mehr Betrugsfälle auf. Deshalb verlangsamen sich die Auszahlungen wieder etwas.

          Soforthilfen: Endlich geht es richtig los

            Schon seit November nehmen viele Betriebe kein neues Geld mehr ein. Bayerns Wirtschaftsminister fürchtet, dass immer mehr in die Insolvenz rutschen. Doch jetzt gibt es Hoffnung: Die Auszahlung der Soforthilfen läuft endlich richtig an.