Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

300.000 Euro Buße für "Eleonore"-Kapitän Reisch

    Italien hat gegen den bayerischen Kapitän Claus-Peter Reisch eine Strafe in sechsstelliger Höhe verhängt und das Schiff beschlagnahmt. Ob die neue italienische Regierung weniger hart gegen Seenotretter vorgeht, ist offen.

    Oberpfälzer Mode-Unternehmer sponsert Schiff für Seenotrettung
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    2018 hat der Landsberger Kapitän Claus-Peter Reisch für Aufsehen gesorgt: Er hatte 230 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet und wurde später dafür verurteilt. Jetzt ist der Kapitän wieder unterwegs - gesponsert von einem Oberpfälzer Jungunternehmer.

    Tausende demonstrieren für Seenotrettung - auch in Bayern
    • Artikel mit Video-Inhalten

    In mehr als 90 deutschen Städten sind heute zahlreiche Menschen auf die Straße gegangen, um für die zivile Seenotrettung im Mittelmeer zu demonstrieren. Die meisten versammelten sich in Berlin und Hamburg. Aber auch in Bayern gab es Aktionen.

    Hunderte demonstrieren in München für Kapitänin Rackete
    • Artikel mit Video-Inhalten

    In München haben rund 700 Menschen vor dem italienischen Generalkonsulat für die Freilassung der Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete demonstriert. Unter den Unterstützern war auch "Lifeline"-Kapitän Claus-Peter Reisch.

    "Lifeline"-Kapitän Reisch will in Berufung gehen
    • Artikel mit Audio-Inhalten
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Der Kapitän des Flüchtlingsrettungsschiffes "Lifeline" will gegen das Urteil eines maltesischen Gerichtes in Berufung gehen. Das sagte er im BR-Interview. Er soll aus formaljuristischen Gründen 10.000 Euro an lokale Hilfsorganisationen zahlen.

    "Lifeline"-Kapitän Reisch auf Malta zu Geldstrafe verurteilt
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Der Kapitän eines Mission Lifeline Flüchtlingsrettungsschiffes ist auf Malta zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Der aus Landsberg am Lech stammende Claus-Peter Reisch müsse 10.000 Euro an lokale Hilfsorganisationen bezahlen, so Mission Lifeline.

    Lifeline-Kapitän Reisch erwartet sein Urteil
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Im vergangenen Sommer wurde er zum Gesicht der zivilen Seenotrettung: Der aus Landsberg am Lech stammende Kapitän des Flüchtlingsrettungsschiffs Lifeline, Claus-Peter Reisch. Im Gerichtsverfahren gegen ihn auf Malta soll heute das Urteil fallen.

    Kapitän Reisch bezeichnet Gerichtsverfahren als "Farce"
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Heute steht "Lifeline"-Kapitän Reisch wieder auf Malta vor Gericht. Am Sonntag hat er dem BR auf dem Münchner DOK.fest noch ein ausführliches Interview gegeben. Darin nannte er die Vorwürfe gegen ihn "an den Haaren herbeigezogen".

    Lew-Kopelew-Preis an Seenotretter von "Mission Lifeline"
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Die Seenotretter von "Mission Lifeline" mit Kapitän Claus-Peter Reisch ist mit dem Kölner Lew-Kopelew-Preis für Frieden und Menschenrechte geehrt worden. Die Dresdner Initiative rettet mit dem Schiff "Lifeline" Flüchtlinge aus dem Mittelmeer.

    Kardinal Marx spendet 50.000 Euro für private Seenotrettung

      Der Münchner Kardinal Reinhard Marx stellt für die private Seenotrettung des deutschen Schiffs "Lifeline" im Mittelmeer 50.000 Euro zur Verfügung. Das bestätigte eine Sprecherin des Erzbistums. Kapitän Claus-Peter Reisch bedankte sich für die Hilfe.