BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

"Fehlalarm"-Papier: Warum der Autor kein Whistleblower ist

    Seit dem Wochenende kursiert ein Papier aus dem Innenministerium, in dem die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung als "Fehlalarm" bezeichnet werden. Verantwortlich für die "Analyse" ist ein Mitarbeiter, der seine Meinung verbreitet. Ein #Faktenfuchs.

    IT-Sicherheitsgesetz 2.0: BSI soll aufgerüstet werden

      Mehr Geld, mehr Personal, mehr Kompetenzen: Damit Deutschland besser gegen Cyber-Kriminalität gewappnet ist, will das Innenministerium beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik deutlich aufrüsten. Wird das BSI nun eine Hackerbehörde?

      Mehr rechte Straftaten - Antisemitismus "emporgeschnellt"

        Die Zahl rechtsextremer Straftaten ist im vergangenen Jahr um 10 Prozent gestiegen, so das Bundesinnenministerium. Die zunehmende Gewalt gegen Minderheiten besorgt auch Politiker in Bayern, wo antisemitische Delikte stark zugenommen haben.

        Corona-Strategie: Mehr und zielgenauere Tests und Abstand halten

          Deutlich mehr testen. Kontaktpersonen noch konsequenter ausfindig machen – auch digital. So die Strategie des Bundesinnenministeriums, um Corona-Infektionen einzugrenzen. Kann das funktionieren? Und was bedeutet das für jeden einzelnen?

          Queere Menschen: Hass-Kriminalität in Bayern nimmt zu

            Um mehr als 60 Prozent sind laut dem Bundesinnenministerium Straftaten gegen queere Menschen gestiegen. In Bayern würden die Vorfälle von der Polizei nicht entsprechend dieser Bezeichnung zugeordnet kritisieren Aktivisten.

            Bundesweite Reichsbürger-Razzia: Durchsuchung in Mainburg
            • Artikel mit Audio-Inhalten

            In Niederbayern wurde in den frühen Morgenstunden in Mainburg (Lkr. Kelheim) ein Objekt im Zuge der bundesweiten Reichsbürger-Razzia durchsucht. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte zuvor erstmals eine Reichsbürger-Gruppierung verboten.

            Seehofer lenkt ein: Passfotos nun doch vom Fotografen

              Der Fotohandel war geschockt: Passbilder der Sicherheit zuliebe nur noch von der Behörde? Ganz so streng will es Bundesinnenminister Seehofer nun nicht mehr regeln. Dennoch dürfte es für Fotografen komplizierter werden.

              Passfotos sollen künftig nur noch im Amt entstehen
              • Artikel mit Audio-Inhalten

              Wer einen neuen Pass oder Personalausweis beantragt, muss das Foto künftig direkt bei der zuständigen Behörde machen lassen. Das sieht ein Gesetzentwurf des Bundesinnenministeriums vor. Der Einzelhandel befürchtet dadurch Einbußen in Millionenhöhe.

              Weniger islamistische Gefährder in Deutschland
              • Artikel mit Audio-Inhalten

              Die Zahl islamistischer Gefährder ist nach Einschätzung der Behörden weiter zurückgegangen. Der Verfolgungsdruck seit dem Breitscheidplatz-Attentat zeige Wirkung. Aktuell laufen bundesweit mehr als 1.000 Verfahren.

              Bremer Clanchef Miri erneut in den Libanon abgeschoben
              • Artikel mit Audio-Inhalten

              Der illegal nach Deutschland eingereiste libanesische Clanchef Ibrahim Miri ist erneut in sein Heimatland abgeschoben worden. Das teilte das Bundesinnenministerium am Vormittag mit.