BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Jeder zweite Asylsuchende kommt ohne Papiere nach Deutschland

    Wer in Deutschland einen Asylantrag stellt, erhält von den deutschen Behörden ein Dokument, in dem Name, Geburtsdatum und Nationalität vermerkt sind. Oftmals beruht das, was eingetragen wird, allerdings nur auf den Angaben des Asylsuchenden.

    Ab Sonntag Grenzkontrollen zu Tschechien und Österreich

      Wegen des gehäuften Auftretens von Mutanten des Coronavirus soll es wieder Kontrollen an den Grenzen Deutschlands zu Tschechien und zum österreichischen Bundesland Tirol geben. Das hat das Bundesinnenministerium bekannt gegeben.

      Gewalt an Bahnhöfen: Nürnberg bundesweit auf Platz drei

        Nürnberg liegt bei Gewalttaten im Bahnhofsbereich bundesweit auf Platz drei – nach den Bahnhöfen in Hamburg und Frankfurt. Das geht aus einer Auskunft des Bundesinnenministeriums hervor. Die Bundespolizei in Nürnberg relativiert diese Zahlen aber.

        Seehofer hofft auf Beschluss zu Einreisesperren bis Freitag
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Im Kampf gegen die Ausbreitung von Corona-Mutanten will die Regierung den Reiseverkehr aus Hochrisikogebieten einschränken. Das Innenministerium bereitet Einreisesperren für Reisende aus Großbritannien, Portugal, Brasilien, Irland und Südafrika vor.

        Asylverfahren in Ankerzentren dauern überdurchschnittlich lang

          Asylverfahren in Ankerzentren dauern entgegen den politischen Absichten länger als im Durchschnitt, nämlich 8,5 gegenüber 8,3 Monate. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linken-Abgeordneten Ulla Jelpke hervor.

          Innenministerium löst "Sturmbrigade 44" auf

            Das Bundesinnenministerium hat die rechtsextremistische Gruppierung "Sturmbrigade 44" aufgelöst. Zuvor gab es gegen 13 Gruppenmitglieder Razzien in drei Bundesländern.

            Zwei Bahnplätze pro Person: Wirbel um Dienstreise-Deal

              Ein Platz besetzt – zwei Plätze bezahlt. Das Bundesinnenministerium erlaubt seinen Mitarbeitern, bei Dienstreisen mit Bahn oder Flugzeug, zwei Fahrkarten zu kaufen, um sich vor dem Coronavirus zu schützen. Diese Regelung stößt vielerorts auf Kritik.

              Wegen Corona: Bund will Mitarbeitern zweiten Bahnplatz zahlen

                Der Bund will laut einem Zeitungsbericht seinen Mitarbeitern bei dienstlichen Bahnfahrten einen Nachbarplatz zahlen, um die Gefahr einer Corona-Infektion zu verringern. Ähnliches soll auch bei Flugreisen gelten. Die Opposition ist irritiert.

                Seehofer zu Rechtsextremismus: "Wir vertuschen nichts"
                • Artikel mit Video-Inhalten

                Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sieht bei der Bekämpfung von Rechtsextremismus keine Defizite. Bei der Debatte zum Haushaltsentwurf zog er auch in anderen Bereichen eine positive Bilanz. Nicht nur aus der Opposition gab es hingegen Kritik.

                Innenstaatssekretär Mayer: "Moria darf kein Normalzustand sein"
                • Artikel mit Audio-Inhalten

                Mit Blick auf die Vorschläge, die die EU-Kommission für eine Reform der Migrations- und Asylpolitik heute präsentieren will, hofft der parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Stephan Mayer, auf eine Einigung.