BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Bundesfinanzhof: Ärger um Präsidentenposten

  • Artikel mit Audio-Inhalten

Ärger beim obersten deutschen Steuergericht. Am Bundesfinanzhof in München (BFH) bleiben Stellen unbesetzt, Präsidenten- und Stellvertreterposten sind seit Monaten vakant. Widerstand regt sich gegen Personalvorschläge der Bundesregierung.

Rentenbesteuerung könnte bald gekippt werden

    Der Bundesfinanzhof (BFH) will noch in diesem Jahr über die heftig umstrittene Rentenbesteuerung entscheiden. Das sagte BFH-Sprecher Volker Pfirrmann der "Süddeutschen Zeitung". Kritiker sehen in der Regelung eine verbotene Doppelbesteuerung.

    Schlagzeilen BR24/16

      Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem von blutiger Gewalt überschattet +++ Katalonien: Quim Torra ist gewählt +++ Stopp des Polizeiaufgabengesetzes gefordert +++ Bundesfinanzhof kritisiert Nachzahlungszinsen +++ Immer mehr Einbürgerungen in Bayern

      Bundesfinanzhof zweifelt an Zinsen

        Es ist ein gutes Geschäft für den Fiskus: Pro Jahr nimmt er drei bis vier Milliarden Euro an Nachforderungszinsen ein, deren Höhe per Gesetz festgelegt ist. Nun hat der Bundesfinanzhof erstmals diese Regelung in Frage gestellt. Von Wolfram Schrag

        Rundschau 16:00: Städte dürfen Fahrverbote verhängen

        • Artikel mit Video-Inhalten

        Weitere Themen: Reaktionen auf Leipziger Diesel-Urteil +++ Waffenruhe in Syrien +++ Bundesfinanzhof erklärt Zinssatz der Finanzämter für rechtmäßig +++ Brückenbelastungstest der TU München +++ Winterbilanz der Wetterexperten

        B5 Wirtschaft: Bundesfinanzhof: Hohe Zinsen auf Steuerzahlungen

        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Fresenius mit 14. Rekordjahr in Folge +++ BASF mit mehr Umsatz und Gewinn +++ Bundesbank mit Gewinnsprung +++ Moderation: Monika Stiehl

        Schlagzeilen BR24/12

          Wankas AfD-Schelte verstößt gegen Grundgesetz +++ Fiskus darf sechs Prozent Zinsen verlangen +++ Russland meldet trotz Feuerpause Kämpfe in Ost-Ghuta +++ Internet-Suchmaschinen haften nicht für Such-Treffer +++ Zahl der Verkehrstoten auf Tiefststand

          Nachforderungszinsen bei verspäteter Steuerzahlung rechtens

            Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase darf der Staat von Bürgern, die ihre Steuerschuld mit Verspätung zahlen, sechs Prozent Zinsen im Jahr verlangen. Das entschied der Bundesfinanzhof in München. Von Christoph Arnowski

            Wie hoch dürfen Zinsen beim Finanzamt sein?

              Am Finanzamt geht die Niedrigzinsphase spurlos vorüber. Wer Steuern nachzahlt, muss diese mit sechs Prozent pro Jahr versteuern. Dagegen hat ein Steuerzahler geklagt. Heute wird der Bundesfinanzhof in München sein Urteil verkünden. Von Wolfram Schrag

              B5 Wirtschaft: BGH zu Google-Haftung für rufschädigende Inhalte

              • Artikel mit Audio-Inhalten

              Fresenius-Bilanz überschattet von Akorn-Übernahme +++ Geely-Einstieg bei Daimler Thema im Bundestag +++ Bundesfinanzhof entscheidet über hohe Zinslast bei Steuernachzahlungen +++ Fortsetzung der vierten Tarifrunde Post +++ Moderation: Monika Stiehl