BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

NEU

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Corona und Co: Wie gut ist der Katastrophenschutz?
  • Artikel mit Video-Inhalten

Im März wird in Bayern der Katastrophenfall ausgerufen. Mit der Katastrophe kommt das Chaos: es fehlt an Schutzausrüstung, an Struktur, an Plänen. Dabei wurde der Ernstfall 2007 geprobt - mit 3.000 Experten. Eigentlich viel Zeit, sich vorzubereiten.

CDU-Innenexperte Schuster soll Chef des Bevölkerungs-Amts werden

    Der Bundesalarmtag hatte Christoph Unger seinen Job gekostet. Jetzt will Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) den CDU-Innenexperten Armin Schuster zum neuen Chef des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) machen.

    Nach Panne bei Warntag: BBK-Chef Christoph Unger wird abgelöst

      Der Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Christoph Unger, soll abgelöst werden. Das hat Bundesinnenminister Seehofer (CSU) nach Informationen des rbb beschlossen. Grund ist offenbar die peinliche Panne beim Warntag.

      Pannen beim ersten bundesweiten Warntag

        Beim ersten bundesweiten Warntag heulten vielerorts in Bayern die Sirenen nicht wie geplant, die amtlichen Warn-Apps blieben ebenfalls teilweise still. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe räumte inzwischen Probleme ein.

        Falscher Raketenalarm in Deutschland denkbar?

          Schreckmoment und panikartige Szenen auf Hawaii: Die Bevölkerung wurde fälschlicherweise vor einem drohenden Raketeneinschlag gewarnt. Könnte so etwas auch in Deutschland passieren?

          BBK warnt: Engpässe bei Katastrophen möglich

            Im Fall einer Katastrophe in Deutschland drohen Engpässe bei der Versorgung der Bevölkerung. Davon geht das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) in Bonn aus.

            Bundesamt für Bevölkerungsschutz: Wachsendes Extremwetter-Risiko

              Angesichts des Klimawandels bereitet sich das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) auf eine Zunahme von extremen Wetterereignissen in Deutschland vor.

              Nur wenige Gemeinden gegen Starkregen gewappnet

                Sturzfluten können überall auftreten, auch fernab von Flüssen und Bächen. Dennoch seien nur die wenigsten Gemeinden in Deutschland darauf vorbereitet, warnt jetzt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

                Christoph Unger: "Bürger müssen zu Selbstschutz fähig sein"
                • Artikel mit Audio-Inhalten

                Im Interview mit der radioWelt auf Bayern 2 forderte der Präsident des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), Christoph Unger, die Bevölkerung auf, Vorräte anzuschaffen.

                Innenressort weist Kritik an neuem Zivilschutzkonzept zurück

                  Die Bundesregierung hat Kritik aus der Opposition an ihrem neuen Konzept zur Zivilverteidigung zurückgewiesen. Ein Sprecher des Innenministeriums sagte, es sei seit Langem geplant gewesen, dies neu zu überarbeiten.