BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Verstoß gegen Corona-Regeln: Cummings bereut nichts

    Der Chefberater von Premier Johnson, Cummings, hat seine umstrittene Reise in den Nordosten Englands verteidigt. Er sei in einer "außergewöhnlichen Lage" gewesen und habe gegen keine Vorschrift verstoßen.

    Lockdown-Affäre: Chefberater bringt Johnson in Schwierigkeiten
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Der britische Premier Johnson gerät wegen der Lockdown-Affäre seines Chefberaters Cummings unter Druck. Dieser hatte entgegen der Corona-Auflagen und mit seiner an Covid-19 erkrankten Frau eine 400-Kilometer-Reise quer durch England unternommen.

    EU-Arbeitskräfte: Unterhaus beschließt Ende der Freizügigkeit

      Das britische Unterhaus hat das Gesetz beschlossen, mit dem die Freizügigkeit in der Zuwanderung für EU-Arbeitskräfte ab Januar 2021 endet. Nun plant die Regierung von Premier Johnson ein Punktesystem für die Zuwanderung.

      Coronakrise: Atempause für BBC
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      In der Corona-Krise vertrauen die Briten der BBC wie lange nicht. Experten sehen das aber nur als Atempause. Die Johnson-Regierung werde nach der Krise ihren Konfrontationskurs fortsetzen.

      Boris Johnson benennt Sohn nach Corona-Ärzten

        Nicholas - so lautet der dritte Vorname des neugeborenen Sohnes von Boris Johnson. Der britische Premier bedankt sich damit symbolisch bei den Ärzten Nick Hart und Nick Price. Die Mediziner hatten Johnson während seiner Covid-19-Erkrankung behandelt.

        Nach Rückkehr ins Amt: Johnson mahnt Briten zur Geduld
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Premierminister Johnson steht nach seiner überstandenen Corona-Erkrankung unter Druck - denn die Rufe nach Lockerungen werden lauter. Doch Johnson mahnte zur Vorsicht: Es drohe eine zweite Erkrankungswelle.

        Johnson aus Krankenhaus entlassen und auf Landsitz gebracht
        • Artikel mit Audio-Inhalten
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Der an Covid-19 erkrankte britische Premierminister Boris Johnson ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Zunächst wurde er auf seinen Landsitz Chequers gebracht. Die Regierungsgeschäfte kann er vorerst nicht wieder aufnehmen.

        Boris Johnson aus Krankenhaus entlassen

          Der an der Covid-19 erkrankte britische Premierminister Boris Johnson ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Nach Mitteilung eines Regierungssprechers wird Johnson die Regierungsgeschäfte aber nicht sofort wieder aufnehmen.

          Corona-Infektion: Boris Johnson in "stabiler Verfassung"
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Wegen seiner Corona-Erkrankung liegt Premierminister Boris Johnson derzeit auf der Intensivstation. Wie ein Sprecher mitteilte, gehe es den Premierminister jetzt etwas besser. Die britischen Royals und Politiker weltweit schickten Genesungswünsche.

          Corona-Behandlung: Premier Boris Johnson erhält Sauerstoffzufuhr

            Nach seiner Verlegung auf die Intensivstation hat Großbritanniens Premierminister Boris Johnson eine künstliche Sauerstoffzufuhr erhalten. An ein Beatmungsgerät ist er derzeit aber nicht angeschlossen.