Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Im Landkreis Ansbach werden Blühpaten dringend gesucht
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Nach dem Volksbegehren „Rettet die Bienen“ bieten viele Landwirte in ganz Bayern Patenschaften für Blühflächen an – im Landkreis Ansbach werden für die Blumenwiesen noch viele Paten gesucht, so der Bayerische Bauernverband.

Blühpatenschaften - ein Trend in Oberbayern
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Das Volksbegehren hat es gezeigt: Mehr Blumenwiesen sind nötig, damit Hummeln, Bienen und Schmetterlinge wieder Nahrung finden. Aber nicht jeder hat einen Garten. Etliche Landwirte bieten deshalb Blühpatenschaften an und das mit zunehmendem Erfolg.

Blumenwiesen für das Ries
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Das Volksbegehren "Rettet die Bienen" bewegt die Menschen auch in Schwaben. Jetzt ruft der Bayerische Bauernverband (BBV) im Landkreis Donau-Ries in einer kurzfristig geplanten Aktion zu Blühflächen-Patenschaften auf.

Blumenwiesen gegen das Insektensterben

    Die Bayerischen Staatsforsten wollen mit dem Naturschutzprojekt "Der Wald blüht auf" mehr Lebensraum für heimische Insekten schaffen. Im Staatswald werden zahlreiche Blühflächen geschaffen, um dem dramatischen Rückgang der Insekten entgegenzuwirken.

    Neue Blumenwiesen als Lebensraum für Insekten

      Die Bayerischen Staatsforsten wollen mit neu angelegten Blumenwiesen Lebensraum für Bienen, Hummeln, Käfer und Schmetterlinge schaffen. Finanziert wird das Projekt "Der Wald blüht auf" mit staatlichen Mitteln.

      Bienensterben: Bund Naturschutz fordert Aktionsplan
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Blumenwiesen werden in Zeiten intensiver Landwirtschaft immer seltener. Und Bienen werden durch Monokulturen und den Einsatz von Pestiziden bedroht, ganze Völker sterben. Der Bund Naturschutz fordert einen nationalen Aktionsplan.

      Tierfutter statt Blumenwiesen

        Die heftigen Unwetter der vergangenen Wochen haben in manchen Landkreisen Teile der Ernte vernichtet. Um eine Futterknappheit zu vermeiden, greift das Landwirtschaftsministerium nun zu drastischen Maßnahmen. Von Simon Emmerlich