BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Georg Bätzing: Der neue "Moderator" der katholischen Kirche
  • Artikel mit Video-Inhalten

Konklave-Stimmung in Mainz: Bei der Wahl des Vorsitzenden der katholischen Deutschen Bischofskonferenz war der Ausgang kaum vorherzusagen. Am Ende wurde es der Limburger Bischof Georg Bätzing. Wohin wird er die Kirche lenken?

Vermögen von Bistümern: Wenn Kirchen auf den Falschen setzen

    Es sind enorme Vermögenswerte, die die Kirchen verwalten – katholische wie evangelische. Das Problem: Oft stehen Geistliche an der Spitze, die selten Betriebswirte oder Finanzexperten sind. Und was Kontrollgremien angeht, sieht es schlecht aus.

    Muss die Kirchensteuer reformiert werden?

      Das deutsche Kirchensteuersystem ist einzigartig – und für viele ein Grund zur Kritik: Die Abgabe wird vom Staat eingezogen und geht pauschal an Bistümer und Landeskirchen. Die können frei über das Geld verfügen. Von Julia Kammler

      Kinderpornografie-Ermittlungen gegen Mitarbeiter
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Gegen einen Mitarbeiter des katholischen Bistums Limburg wird wegen mutmaßlichen Besitzes von Kinderpornografie ermittelt - er ist vom Dienst freigestellt worden. Auf Computern des Mannes wurde laut Medienberichten belastendes Material gefunden.

      Georg Bätzing in sein Amt eingeführt

        Das Bistum Limburg hat einen neuen Bischof. Nachdem der Bischofsstuhl zweieinhalb Jahre verwaist war, hat Georg Bätzing nun darauf Platz genommen. In einem Festgottesdienst im Limburger Dom wurde der ehemalige Trierer Generalvikar ins Amt eingeführt.

        Eine schwere Aufgabe für den Neuen

          Sein Vorgänger Tebartz-van Elst sorgte mit Prunk und Protz für einen Skandal. Nun ist Georg Bätzing zum neuen Bischof von Limburg ernannt worden. Der neue Oberhirte muss die verstreuten Seelen im Bistum wieder zusammen bringen.

          München-Freising reichstes Bistum
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Nach dem Verschwendungs-Skandal im Bistum Limburg ist Transparenz gefragt in Sachen Kirchenvermögen. Das Erzbistum München und Freising legte nun offen: Es besitzt rund sechs Milliarden Euro, angelegt vor allem in Stiftungen.

          München ist reichste Diözese Deutschlands

            Der Skandal um den Protzbau des ehemaligen Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst hat die katholische Kirche zum Umdenken gezwungen. Immer mehr Bistümer machen ihren Besitz transparent - jetzt München. .

            Erzbistum München und Freising legt Vermögen offen
            • Artikel mit Video-Inhalten

            Alle kirchlichen Gebäude, Grundstücke, Kunstgegenstände, Verträge, Anlagen und Kapitalrücklagen des Bistums wurden bewertet. Heute teilt es der Öffentlichkeit mit, wie viel Geld es besitzt. Das Ziel: Transparenz schaffen und Vertrauen zurückgewinnen.

            Bistum Limburg stellt Reformen vor
            • Artikel mit Video-Inhalten

            Das Bistum Limburg hat seine Vermögensverwaltung reformiert. Heute Vormittag will die Diözese die neue Struktur vorstellen. Ihr ehemaliger Bischof Tebartz-van Elst hatte 2014 nach massiver Kritik sein Amt verloren.