Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Biber-Abschüsse am Eixendorfer See erneut vor Gericht
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Am Eixendorfer Stausee bei Neunburg vorm Wald im Landkreis Schwandorf wurden vor drei Jahren Biber zum Abschuss freigegeben - per Ausnahmegenehmigung wegen Hochwasserschutz. Möglicherweise wurde das Naturschutzgesetz gebrochen.

Behörden reißen Biberdämme ein – Bund Naturschutz erschüttert
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Die Genehmigung kam von der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Würzburg: Sie erlaubte, dass zwei Biberdämme an der Pleichach bei Maidbronn zerstört werden durften. Der Fluss führt wenig Wasser. Der Bund Naturschutz reagiert mit Kritik.

Tier-Bestände in Seen und Flüssen weltweit stark zurückgegangen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Die Bestände an großen Süßwassertierarten weltweit sind im Zeitraum von 1970 bis 2012 um 88 Prozent zurückgegangen. Ein Verlust, der doppelt so hoch ist wie bei Wirbeltieren im Meer und an Land.

Wegen Biber oder Trockenheit? Fischsterben im Grabfeld
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Im Grabfeld in Unterfranken sind hunderte Fische verendet. Angler und Behörden streiten darüber, wer Schuld hat - der streng geschützte Biber oder die Trockenheit.

Kinderspielplätze: Wieso sie unterschiedlich entwickelt werden
  • Artikel mit Audio-Inhalten

In Regensburg unterhält alleine die Stadt schon 140 Spielplätze - sie alle sind unterschiedlich gestaltet. Ein Überblick über Abenteuer-, Biber- und Römerspielplätze, welche Konzepte dahinter stecken und wo sie zu finden sind.

Bamberg: Biberburg-Zerstörern kann hohe Strafe drohen

    Immer wieder wurden in der Vergangenheit Biberbauten zerstört. Sollte man dabei erwischt werden, drohen hohe Geldstrafen von bis zu 50.000 Euro, bei Vorsatz auch lange Freiheitsstrafen. Darauf hat das Landratsamt Bamberg hingewiesen.

    Angeschwemmte Biber in Nittendorf wurden nicht getötet

      Die von der Schwarzen Laaber in Nittendorf angeschwemmten, toten Biber sind nicht von Menschen getötet worden. Diesen Verdacht hat eine Untersuchung der Tierkadaver ausgeräumt.

      War es eine Straftat? Gleich drei tote Biber vom Fluss angespült

        Auffällige Häufung: Gleich drei tote Biber sind im Kreis Regensburg seit November in der Schwarzen Laber entdeckt worden. Die Polizei ermittelt nun, ob die Tiere von einem Menschen getötet wurden. Dazu braucht sie auch Hilfe aus der Bevölkerung.

        Heigenbrücken: Der Zoff um den Biber
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Der Biber galt in Deutschland als fast ausgestorben, hat die Natur aber inzwischen wieder etwas zurückerobert. Rund 20.000 dieser geschützten Nager leben in Bayern. Einige davon in Heigenbrücken - und da gibt's Streit.

        Ehrenamtlicher Biber-Berater in Bayreuth unterwegs

          Die Stadt Bayreuth hat ab sofort einen ehrenamtlichen Biber-Berater. Bei Problemen können sich die Bayreuther an ihn wenden und Maßnahmen gegen den Nager besprechen. Aber: Der Biber ist streng geschützt und darf nicht getötet werden.