BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Erschossener Biber: Finder setzt 1.000 Euro Belohnung aus

    Um den Schützen zu finden, verspricht er 1.000 Euro aus seiner eigenen Kasse. Detlef Dodenhoff hat bei Hofkirchen (Lkr. Passau) einen erschossenen Biber gefunden. Weil ihm die Tiere am Herz liegen, wird der 60-Jährige neben der Polizei selbst aktiv.

    Spaziergänger findet erschossenen Biber

      In Hofkirchen (Lkr. Passau) hat ein Spaziergänger einen toten Biber gefunden. Das Tier wurde wohl mit einer Schrotflinte erschossen. Jetzt ermittelt die Polizei. Dem Täter drohen bis zu 50.000 Euro Bußgeld.

      "Drahthosen" sollen Bäume vor Bibern schützen
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Im Frühjahr sind die Biber sehr aktiv: Sie nagen und fällen Bäume um an Nahrung zu gelangen und Dämme und Burgen zu bauen. In Nürnberg gehen sie aber inzwischen an Bäume, die sie sonst nicht mögen. Deshalb will die Stadt diese nun schützen.

      Zerstörung von Biberdämmen ist kein Kavaliersdelikt
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Er ist streng geschützt – wird aber auch von vielen gehasst: der Biber. Im Landkreis Dillingen etwa, werden immer wieder Dämme und Bauten zerstört. Dafür drohen bis zu 50.000 Euro Geldbuße oder sogar eine Freiheitsstrafe.

      Tierschützer protestieren gegen Biberfalle in Iphofen

        Ein Biber sorgt für Aufregung in Iphofen: Weil er Bäume anknabbert, soll er mit einer Falle gefangen und getötet werden. Von Tierschützern hagelt es Kritik für das radikale Vorgehen der Stadt.

        Rückblick: Das Jahr 2019 in Niederbayern
        • Artikel mit Bildergalerie

        Schneemassen im Winter, Ammoniak-Austritt im Straubinger Eishockey-Stadion, die Armbrust-Toten von Passau und ein Biber-Video, das sämtliche Rekorde sprengt. Das Jahr 2019 in Niederbayern war turbulent, teils dramatisch und manchmal amüsant.

        VGH: Genehmigungen für Biberabschüsse waren rechtswidrig
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Zwei Landratsämter in der Oberpfalz haben zu Unrecht den Biberabschuss am Eixendorfer Stausee genehmigt. Das hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof entschieden. Der Bund Naturschutz hatte gegen die Abschussgenehmigungen geklagt.

        Biber getötet: Jäger muss 1.500 Euro Strafe zahlen
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Ein Jäger hat in Oberbayern einen streng geschützten Biber mit einer Schlagfalle getötet. Das Amtsgericht Rosenheim hat den Mann zu einer Strafe von 1.500 Euro verurteilt.

        Biber mit Falle getötet: Jäger in Rosenheim vor Gericht
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Mit einer verbotenen Schlagfalle soll ein Jäger im Süden von Rosenheim einen Biber getötet haben. Die Tiere sind streng geschützt. Jetzt steht der Mann vor Gericht. Sogar eine Freiheitsstrafe ist denkbar.