Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Schockanruf: Senior wird um mehrere zehntausend Euro betrogen

    Ein Senior in München ist Opfer eines Betrugs geworden. In einem „Schockanruf“ behaupteten die Täter, sein Sohn müsse vor der Untersuchungshaft bewahrt werden. Der Senior verlor mehrere zehntausend Euro. Ein Bankmitarbeiter verhinderte Schlimmeres.

    Telefonbetrug: Opfer hilft Polizei bei Ermittlungen
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Immer häufiger werden bei der Polizei betrügerische Telefonanrufe gemeldet. Auch eine Frau aus dem Allgäu ist auf die Masche der Betrüger hereingefallen und hat dabei Geld verloren. Mit ihrer Hilfe konnte die Polizei einen der Kriminellen stellen.

    Deutschland bleibt für Zuwanderer attraktiv

      Deutschland bleibt attraktiv für Zuwanderer: Auch im vergangenen Jahr sind mehr Menschen gekommen als abgewandert sind – 400.000 betrug die Differenz. Aber die Zahl sinkt. Bei den innerdeutschen Umzügen sind vor allem drei Bundesländer beliebt.

      P&R-Betrugsskandal: Kein Prozess gegen Firmengründer
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Im Betrugsskandal um die Münchner Containerfirma P&R haben zehntausende Anleger große Summen verloren - und warten noch immer auf Entschädigung. Einen Prozess gegen den P&R-Firmengründer wird es aus gesundheitlichen Gründen aber nicht mehr geben.

      Polizei warnt erneut vor Enkeltrick

        Betrüger geben sich telefonisch als Verwandte aus und bringen ältere Menschen um ihr Geld. Derzeit kommt es in Teilen Oberbayerns wieder vermehrt zu betrügerischen Anrufen mit dem Enkeltrick, so eine aktuelle Warnmeldung der Polizei.

        Porto-Betrugsprozess zu Ende: Online-Händler muss ins Gefängnis

          Zwei Jahre und drei Monate muss ein 39-jähriger Online-Händler ins Gefängnis, der für rund 26.000 Pakete das Porto gefälscht und einen Schaden von knapp 140.000 Euro verursacht hat. Das Urteil wegen Betrugs erging nun am Amtsgericht Aschaffenburg.

          Internethändler bringt Post um 140.000 Euro

            Wegen gewerbsmäßigen Betrugs muss sich heute ein Online-Händler vor dem Amtsgericht Aschaffenburg verantworten. Mit gefälschten Porto-Labels soll er die Post um 140.000 Euro gebracht haben.

            Neues Schutzhaus auf dem Falkenstein ist geöffnet
            • Artikel mit Bildergalerie
            • Artikel mit Video-Inhalten

            Vor gut einem Jahr war der offizielle Spatenstich auf Niederbayerns höchster Baustelle. Jetzt ist das neue Schutzhaus am Großen Falkenstein im Bayerischen Wald eröffnet worden. Rund 1,6 Millionen Euro betrugen die Kosten.

            Ein Klick – und schon bist du Opfer
            • Artikel mit Video-Inhalten

            Sie sehen echt aus. Kommen von einem seriös wirkenden Absender. Sind aber sogenannte Phishing-Mails von Betrügern, die versuchen, Passwörter, Kontodaten oder Kreditkartennummern zu erbeuten.

            Polizei warnt vor Callcenter-Betrügern

              Sie rufen meist Senioren an, geben sich als Polizeibeamte aus, auf dem Telefon-Display erscheint eine authentische Anrufer-Nummer von der Polizei. So versuchen gut organisierte Banden, an das Ersparte ihrer Opfer zu gelangen – und das immer häufiger.