BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Tierschutz: Ferkelkastration ab 1.1. nur noch mit Betäubung

    Damit das Fleisch von männlichen Schweinen bei der Zubereitung nicht stinkt, werden Ferkel in den ersten Lebenstagen kastriert. Ab dem 1. Januar ist das aus Tierschutz-Gründen nur noch mit Betäubung erlaubt.

    Erste Erfahrungen mit Ferkelkastration unter Betäubung
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Damit das Fleisch von männlichen Schweinen schmeckt, müssen die Ferkel in den ersten Lebenstagen kastriert werden. Ab dem 1. Januar müssen sie dazu betäubt werden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten und die ersten Erfahrungen von Landwirten.

    Zeugin im Maria Baumer-Prozess: Erst verliebt, dann betäubt
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Im Prozess um Maria Baumer hat am Mittwoch eine wichtige Zeugin ausgesagt und den Angeklagten schwer belastet. Die ehemalige Patientin des Krankenpflegers war mit einem Medikament betäubt worden. Die Anklage sieht Parallelen zum Fall Maria Baumer.

    Neue Ferkelkastrationregelung
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Schweinezüchter dürfen männliche Ferkel ab 1. Januar 2019 nicht mehr ohne Betäubung kastrieren. Das wissen die Bauern schon seit fünf Jahren. Doch noch immer warten sie auf ein klares Wort aus den Landwirtschaftsministerien.

    Unbetäubte Ferkelkastration: ist Stichtag 1.1.2019 zu halten?

      Seit fünf Jahren wissen Bauern und Politiker, dass ab 2019 männliche Ferkel nicht mehr ohne Betäubung kastriert werden dürfen. Die Umsetzung müsste damit auf der Zielgeraden sein. Doch offenbar hakt es bei der Umsetzung. Von Birgit Schmeitzner

      Elchkalb "Nilson" verlässt den Wildpark Schweinfurt

        Der zweite Schweinfurter Elchnachwuchs, Elchkalb "Nilson", zieht vom Wildpark Schweinfurt in ein Wildgehege in Mecklenburg-Vorpommern um. Unter Betäubung wurde "Nilson" in sein neues Zuhause gebracht. Von Klaus Rüfer

        Keine Chance mit Narkosegewehren?
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Von den sechs Wölfen, die aus dem Freigelände bei Ludwigsthal entlaufen sind, ist jetzt ein weiteres Tier getötet worden. Der Abschuss gilt als letzte Option. Warum ist es so schwer, den Wolf mit dem Narkosegewehr zu erwischen?

        Topthema: Probleme der Betäubung von Schweinen in Schlachthöfen
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        weitere Themen: Kabinett diskutiert neues Forschungszentrum in Würzburg + Krisengipfel mit Grammer und Investor in München + kein Hochwasser am Alpenrand + Schweinfurt baut neues Berufsschulzentrum. Moderation: Angela Braun

        Schockbilder aus dem Bio-Schlachthof
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Elektroschocker, Gewalt und mangelnde Betäubung - nach einer Recherche der SOKO Tierschutz im Schlachthof Fürstenfeldbruck ist der Betrieb vorübergehend eingestellt worden. Ein Mitarbeiter sei freigestellt worden.