BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Asylunterkünfte: Freistaat darf keine "Miete" verlangen

    Der Bayerische Verwaltungsgerichtshofs hat zum zweiten Mal erklärt, dass der Freistaat für ein Bett im Flüchtlingsheim keine reguläre "Miete" erheben darf. Der Bayerische Flüchtlingsrat nennt die Debatte ein "Armutszeugnis für jeden Rechtsstaat".

    Sammelabschiebung nach Äthiopien: Flüchtlingsrat fordert Stopp

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Was der Stadtmission nicht gelungen ist, will der Bayerische Flüchtlingsrat auf den letzten Drücker verhindern: Das Flugzeug, das unter anderem schwer traumatisierte Menschen nach Äthiopien bringen soll, soll aufgehalten werden.

    "Menschenunwürdig": Viele Corona-Fälle in Bamberger Ankerzentrum

      Im Ankerzentrum in Bamberg hat sich das Virus schnell verbreitet. Mehr als 200 Bewohner sind in Quarantäne. Der Bayerische Flüchtlingsrat bezeichnet die Situation als menschenunwürdig, die Regierung weist Kritik zurück und appelliert an die Bewohner.

      Diözese Eichstätt fordert Rückholung abgeschobener Äthiopierin

      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Der Eichstätter Diözesanrat fordert, dass die im Dezember abgeschobene Äthiopierin Mimi T. umgehend nach Deutschland zurückgebracht wird. Zudem sollten die Abläufe und das Verfahren in der Abschiebehaftanstalt Eichstätt geprüft werden.

      Flüchtlingsrat empört: Nürnbergerin soll abgeschoben werden

        Eine in Nürnberg geborene Frau soll nach Äthiopien abgeschoben werden. Das stößt beim Bayerischen Flüchtlingsrat auf Unverständnis. Die Stadt hingegen verteidigt die Entscheidung: Die 22-Jährige sei eine Intensivtäterin.

        Abschiebung von Mimi T.: Stadt Nürnberg tritt Vorwürfen entgegen

          Die Stadt Nürnberg weist Vorwürfe wegen der Abschiebung der Äthiopierin Mimi T. zurück. Die vorgebrachten Gutachten seien medizinisch und rechtlich bewertet worden, genügten im Ergebnis aber nicht den Anforderungen, heißt es von der Stadt.

          Trotz Selbstmordgefahr: Äthiopierin aus Nürnberg abgeschoben

          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Eine zuletzt in Nürnberg lebende, psychisch labile Äthiopierin, ist am Montag abgeschoben worden. Das kritisiert der Bayerische Flüchtlingsrat scharf. Denn ein Gutachten kam zu dem Schluss, dass die Frau massive psychische und physische Probleme hat.

          Abschiebung einer Äthiopierin aus Nürnberg abgebrochen

            Die geplante Abschiebung einer traumatisieren Äthiopierin aus Nürnberg ist abgebrochen worden. Laut Bayerischem Flüchtlingsrat habe sich eine Fluglinie geweigert, die 32-Jährige auf dem Flug von Frankfurt nach Äthiopien mitzunehmen.

            Stadt Nürnberg zu Kritik an Abschiebung einer Äthiopierin

              Auf die harsche Kritik an der bevorstehenden Abschiebung einer traumatisierten Äthiopierin hat Nürnbergs Stadtrechtsdirektor reagiert. Er verteidigt die geplante Abschiebung. Der Bayerische Flüchtlingsrat und Pro Asyl hatten den Stopp gefordert.

              Bayerische Flüchtlingsunterkünfte: Corona-Hotspots mit Ansage

              • Artikel mit Audio-Inhalten

              Abstandhalten ist das oberste Gebot der Stunde während der Corona-Pandemie. Doch eine Bevölkerungsgruppe kann diese Regel nur schwer einhalten: Flüchtlinge, die in einer Gemeinschaftsunterkunft leben. Das hat weitreichende Folgen für sie.