Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

DLRG: Dieses Jahr ertranken bislang 80 Menschen in Bayern

    Nach Angaben der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) gab es 2019 in den ersten acht Monaten 348 Badetote. In Bayern ertranken 80 Menschen. Insgesamt gab es weniger Todesfälle durch Ertrinken als im Vorjahreszeitraum.

    Tag der Wasserrettung: DLRG präsentiert sich am Chiemsee
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Ein Stand-Up-Paddler in Not, ein entkräfteter Schwimmer oder ein gekentertes Segelboot – Standardsituationen für Rettungskräfte. Beim Tag der Wasserrettung zeigt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) heute am Chiemsee ihr Können.

    Nach Badeunfall in Thierhaupten: Bub stirbt im Krankenhaus

      Traurige Folgen eines Badeunfalls im schwäbischen Thierhaupten: Ende August war dort ein zehnjähriger Schüler vor dem Ertrinken gerettet worden. Jetzt ist der Bub im Krankenhaus gestorben.

      Deutlich mehr Badetote in Bayern - Ministerin besorgt
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Heuer starben bereits 65 Menschen beim Schwimmen in bayerischen Gewässern - 20 mehr als im ersten Halbjahr 2018. Es ertranken deutlich mehr Männer als Frauen. Gesundheitsministerin Huml zeigte sich besorgt. Bundesweit sank die Zahl der Badetoten.

      DLRG Bayreuth bietet Schwimmtraining für Senioren an
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Weil verhältnismäßig viele Senioren unter den Badetoten in Bayern sind, gibt es nun Schwimmkurse in Eckersdorf bei Bayreuth. Das kostenlose Angebot richtet sich speziell an Menschen ab 65.

      Bad Kissingen: Pilotprojekt soll Senioren vor Ertrinken bewahren
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Ein Pilotprojekt der Deutschen-Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) soll Senioren in Bayern vor dem Ertrinken bewahren. Seit kurzem bietet die Organisation besondere Kurse für Menschen über 65 an. Einer dieser "WasserFit"-Kurse läuft in Bad Kissingen.

      60-Jähriger ertrinkt im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Ein 60-jähriger Mann ist am Samstagvormittag im Weicheringer See zwischen Neuburg an der Donau und Ingolstadt ertrunken. Damit erhöht sich die Zahl der Badetoten in Oberbayern allein in den vergangenen Tagen auf vier.

      Großteil der Badetoten sind Senioren
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Fast die Hälfte aller Menschen, die in diesem Jahr in Bayern beim Baden ums Leben gekommen ist, ist älter als 65 Jahre. Und das obwohl sie ausgezeichnete Schwimmer waren. Wie kann das sein? Warum sind heuer so viele Senioren unter den Badetoten?

      Viele Badetote in Bayern sind über 65

        Häufig sind sie geübte Schwimmer - und das seit Jahrzehnten. Aber warum finden sich dann in diesem Jahr so viele Menschen, die 65 Jahre und älter sind, unter den Badetoten? Erst heute gab es wieder einen traurigen Zwischenfall.

        2016 starben 36 Menschen in bayerischen Flüssen

          In Bayern haben sich 2016 die meisten tödlichen Badeunfälle in Flüssen ereignet. Nach Angaben der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft Bayern (DLRG) ertranken 36 Menschen in Flüssen und acht in Bächen.