BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Eichmanns Komplize: Nazi-Schreibtischmörder diente dem BND
  • Artikel mit Video-Inhalten

Der Münchner SS-General Franz Josef Huber, der für den Tod zehntausender Menschen verantwortlich ist, arbeitete nach dem Zweiten Weltkrieg für den Bundesnachrichtendienst. Dies zeigen Dokumente, die report München ausgewertet hat.

Mengele, Müller, Huber: Nie gefasste NS-Kriegsverbrecher

    Ein SS-General lebte nach dem Krieg unbescholten in München. Recherchen des Politmagazins Kontrovers zeigen: Geheimdienste schützten ihn. Er ist nicht der einzige hochrangige NS-Kriegsverbrecher aus Bayern, der sich nie vor Gericht verantworten muss.

    Die Russland-Kontakte von Ex-Wirecard-Manager Marsalek

      Der von Interpol gesuchte Ex-Wirecard-Manager Jan Marsalek war nach BR-Recherchen enger mit russischen Sicherheitskreisen verbunden als bisher bekannt. E-Mails und Telegram-Chats geben Einblick in seine Russland-Verbindungen.

      Das neue BND-Gesetz: Eine kritische Stimme im Vorfeld
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Im Frühjahr kippte das Bundesverfassungsgericht das bisherige BND-Gesetz, heute liegt ein neues zum Beschluss vor. Ulf Buermeyer, Vorsitzender der Gesellschaft für Freiheitsrechte, sagt im Interview, dass auch der neue Entwurf nicht genügt.

      Bundeskabinett: Beschlüsse von BND bis Mietspiegel

        Das Bundeskabinett hat ein Bündel verschiedener Maßnahmen beschlossen. Reformiert werden: die Regeln für Kabelanschlüsse und die Rücknahme von Elektroschrott. Auch beim BND, dem Mietspiegel und der IT-Sicherheit gibt es Beschlüsse. Ein Überblick.

        Neues BND-Gesetz: Kontrollrat soll Abhöraktionen überwachen
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Ein neuer Kontrollrat soll künftig die weltweiten Abhöraktionen des BND überwachen. Das geht laut WDR, NDR und "SZ" aus einem Gesetzentwurf vor, mit dem das Kanzleramt auf ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts reagiert.

        Urteil zum BND-Gesetz: Abhören erlaubt - in engeren Grenzen

          Ob Journalist oder Aktivist - der BND darf auch weiter Ausländer im Ausland abhören. Doch künftig verlangt das Verfassungsgericht mehr Kontrolle. Der Bundestag hat also bis Ende 2021 einiges zu tun.

          Verfassungsgericht beanstandet Abhörpraxis des BND

            Der Abhörpraxis des BND im Ausland werden Grenzen gesetzt: Das hat das Bundesverfassungsgericht nun entschieden. Auch für Ausländer, die im Ausland leben, gelten die deutschen Grundrechte wie das Fernmeldegeheimnis und die Pressefreiheit.

            Journalisten hoffen auf Änderungen am BND-Gesetz

              Muss sich der deutsche Auslandsgeheimdienst genauer auf die Finger schauen lassen? Das soll heute das Bundesverfassungsgericht beantworten. Christian Mihr von "Reporter ohne Grenzen" hat erklärt, warum seine Organisation in Karlsruhe geklagt hat.

              So späht der Bundesnachrichtendienst das Internet aus

                Der BND überwacht die Kommunikation von Ausländern im Ausland. Nächste Woche entscheidet das Bundesverfassungsgericht, ob das rechtens ist. Dokumente zeigen, dass der BND täglich wohl auf mehr als eine Billion Internet-Verbindungen zugreifen kann.