BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Abschiebungen nach Afghanistan: Die Angst der Geflüchteten

  • Artikel mit Audio-Inhalten

Die Bundeswehr hat Afghanistan verlassen, die Taliban rücken immer weiter vor. Das Auswärtige Amt beschreibt die Sicherheitslage vor Ort als "volatil". Geflüchtete Afghanen werden allerdings weiter dorthin abgeschoben – auch aus Bayern.

BAMF-Studie zeigt Vielfalt muslimischen Lebens in Deutschland

  • Artikel mit Audio-Inhalten

In einer groß angelegten Studie hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge das Leben von Musliminnen und Muslimen in Deutschland untersucht. Die Ergebnisse sollen die Debatte über den Islam in Deutschland versachlichen.

"Bamf-Affäre": Prozess gegen Ex-Behördenchefin eingestellt

    Das Strafverfahren gegen die frühere Leiterin des Bremer Flüchtlingsamtes ist wegen Geringfügigkeit eingestellt worden. Zeitweise stand der Verdacht im Raum, dass in Bremen Hunderte Flüchtlinge illegal Asyl erhalten hätten.

    Klagen afghanischer Asylbewerber gegen BAMF oft erfolgreich

      Junge Männer aus Afghanistan hatten bisher keine guten Chancen, in Deutschland zu bleiben. Das BAMF lehnt ihre Asylanträge häufig ab. Viele Betroffene klagen gegen diese Entscheidung - und sind damit häufig erfolgreich.

      BAMF lehnte tausende afghanische Flüchtlinge zu Unrecht ab

        Viele Asylsuchende aus Afghanistan werden zu Unrecht vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge abgelehnt. Das zeigen aktuelle Zahlen aus dem Bundesinnenministerium: Tausende afghanische Asylsuchende klagten 2020 erfolgreich gegen die Ablehnung.

        Abschiebung gescheitert: Landtag entscheidet über Schicksal

          Es ist ein außergewöhnlicher Fall: Deutsche Behörden wollten Ebrahim J. in den Iran abschieben. Doch in Istanbul verweigerten türkische Beamte plötzlich den Weiterflug. Heute entscheidet der bayerische Landtag über das Schicksal des Mannes.

          BAMF lockert Sanktionen gegen Kirchenasyl

            Für viele "Härtefälle" ist ein Kirchenasyl die letzte Hoffnung. Nachdem 2018 die Bedingungen zunächst erschwert wurden, hat das BAMF die Regeln nun gelockert. Ein Skandal, sagt ein Kirchenasyl-Verein, dass diese Entscheidung erst jetzt gefallen sei.

            Abschiebung von Mimi T.: Stadt Nürnberg tritt Vorwürfen entgegen

              Die Stadt Nürnberg weist Vorwürfe wegen der Abschiebung der Äthiopierin Mimi T. zurück. Die vorgebrachten Gutachten seien medizinisch und rechtlich bewertet worden, genügten im Ergebnis aber nicht den Anforderungen, heißt es von der Stadt.

              Trotz Selbstmordgefahr: Äthiopierin aus Nürnberg abgeschoben

              • Artikel mit Audio-Inhalten

              Eine zuletzt in Nürnberg lebende, psychisch labile Äthiopierin, ist am Montag abgeschoben worden. Das kritisiert der Bayerische Flüchtlingsrat scharf. Denn ein Gutachten kam zu dem Schluss, dass die Frau massive psychische und physische Probleme hat.

              "Wir schaffen das" und die Folgen für das BAMF

              • Artikel mit Video-Inhalten

              "Wir schaffen das!" Diesen Satz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor genau fünf Jahren in Berlin gesagt. Gemeint war damit die Aufnahme und Integration mehrerer hunderttausend Flüchtlinge. Das BAMF in Nürnberg wurde mit dieser Aufgabe betraut.