BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Nürnberger Tiergarten wildert Ziesel in Tschechien aus

    Der Nürnberger Tiergarten hilft in Tschechien einen kleinen Nager vor dem Aussterben zu bewahren. Um den Bestand dort zu retten, wurden in der vergangenen Woche erneut Europäische Ziesel im Norden des Landes ausgewildert.

    "Sensation": 200 junge Flussperlmuscheln bei Hof entdeckt

    • Artikel mit Video-Inhalten

    Naturschützer im Landkreis Hof feiern eine kleine Sensation. Die Forscher haben trotz starker Trockenheit Jungtiere der vom Aussterben bedrohten Flussperlmuscheln gefunden. Der Bund Naturschutz spricht von einer Sensation.

    Natter versteckt sich in Münchner Kindergarten

      Aufregung in einem Münchner Kindergarten: Eine über ein Meter lange Schlange hatte sich im Eingangsbereich unter einem Besenstiel versteckt. Die Feuerwehr musste anrücken.

      Rote Liste: Das Vogelsterben geht weiter

        Mehr als vierzig Prozent der Vogelarten, die in Deutschland brüten, sind gefährdet oder gar vom Aussterben bedroht. Sie wurden in die sogenannte Rote Liste aufgenommen. Zum Rückgang tragen demnach Menschen und die Agrarwirtschaft bei.

        Geplanter Solarpark in Grettstadt könnte Ortolan gefährden

        • Artikel mit Video-Inhalten

        Im unterfränkischen Grettstadt stehen sich Klimawandel und Artenschutz gegenüber. Ein geplanter Solarpark könnte die vom Aussterben bedrohten Ortolane gefährden. Der Landesbund für Vogelschutz sucht nach einem Kompromiss.

        Zurück zum Moor: Naturschutzgebiet Degermoos wird renaturiert

        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Das Naturschutzgebiet Degermoos soll wieder vernässt werden. Dort leben viele Tiere, die vom Aussterben bedroht sind. Weil das Degermoos über die bayerische Landesgrenze hinausgeht, setzen sich jetzt zwei Regierungsbezirke für das Moor-Gebiet ein.

        Kirchen wollen mehr Verantwortung für Artenschutz zeigen

          Rund eine Million Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. In seiner Enzyklika "Laudato si" fordert Papst Franziskus ein radikales Umdenken aller zum Schutz unseres Planeten. Was tun die Kirchen in Deutschland als Großgrundbesitzer?

          Bayerns Gewässer: Hälfte der Fischarten vom Aussterben bedroht

            Mehr als 50 Prozent der bayerischen Fischarten sind vom Aussterben bedroht, und auch die Flussperlmuschel. Schuld daran sind die vielfach verbauten Flussläufe, die intensive landwirtschaftliche Nutzung und der Klimawandel.

            Selbstversuch: Wo ich im Alltag Tiere und Pflanzen retten kann

              In Deutschland sind laut Bund Naturschutz circa 7.000 Arten vom Aussterben bedroht. Da der Mensch weiter in ihre Lebensräume vordringt, müssen viele Tiere und Pflanzen sich anpassen. Was aber wäre, wenn der Mensch sich anpasst? Ein Selbstversuch.

              Bayerns erstes Arche-Dorf: Idealisten im Fichtelgebirge

                Nicht nur Wildtiere sind vom Aussterben bedroht, sondern auch Nutztiere. Arche-Dörfer wollen dazu beitragen, die Vielfalt landwirtschaftlicher Haustierrassen zu erhalten. Das erste Arche-Dorf in Bayern ist Kleinwendern im Fichtelgebirge.