BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Würzburger Kulturspeicher zeigt Bilder aus Fukushima

  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Vor genau zehn Jahren hat ein Erdbeben in Japan einen Tsunami ausgelöst, der dann zur Atomkatastrophe von Fukushima geführt hat. Das nimmt der Würzburger Kulturspeicher zum Anlass, um eine ganz besondere Foto-Ausstellung zu zeigen.

Was macht ein Unternehmen wie Framatome nach dem Atomausstieg?

  • Artikel mit Audio-Inhalten

Was macht eine deutsche Atomenergie-Firma, wenn das ganze Land gerade dabei ist, seine letzten Atomkraftwerke abzuschalten? Zehn Jahre nach dem Atomunglück von Fukushima herrscht bei Framatome in Erlangen weiter Hochbetrieb.

Vor zehn Jahren: Isar 1 wird heruntergefahren

    Heute vor zehn Jahren ist das Kernkraftwerk Isar 1 bei Essenbach im Landkreis Landshut heruntergefahren worden. Hintergrund war die Reaktorkatastrophe von Fukushima. Der benachbarte Block Isar 2 wird kommendes Jahr vom Netz gehen.

    Atomkraftwerk Gundremmingen: Wanderfalken nisten an Kühltürmen

      Die Betreiber des Atomkraftwerks Gundremmingen haben in 40 Meter Höhe zwei Nistkästen montieren lassen. Dort nisten zurzeit Wanderfalken, nicht zuletzt deshalb, weil sie dort besonders sicher sind. Mit etwas Glück schlüpfen in ein paar Wochen Junge.

      10 Jahre Fukushima: Japan trauert - und hält an Kernkraft fest

      • Artikel mit Video-Inhalten

      Es war die schwerste Reaktorkatastrophe seit Tschernobyl: Am 11. März 2011 begann im Atomkraftwerk von Fukushima nach einem Erdbeben und dem folgenden Tsunami die Kernschmelze in drei Blöcken. Trotzdem bleibt Japan der Atomkraft treu. Warum?

      Hilfe für Fukushima aus Stadtbergen: über 100.000 Euro gespendet

      • Artikel mit Audio-Inhalten
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Vor zehn Jahren kam es im japanischen Fukushima zur Katastrophe: Nach einem Erdbeben geriet ein Atomkraftwerk außer Kontrolle. An die 200.000 Menschen verloren ihr Zuhause. Besonders groß war die Betroffenheit in Stadtbergen bei Augsburg.

      Müllvermeidung beim Rückbau: So aufwändig wird Isar 1 recycelt

      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Die Nuklearkatastrophe von Fukushima vor 10 Jahren brachte auch das Aus für den Meiler Isar 1. Der Rückbau des Atomkraftwerks bei Landshut läuft. Damit möglichst wenig radioaktive Abfälle bleiben, werden die Bauteile aufwändig recycelt.

      Zehn Jahre nach Fukushima: Woher kommt die Energie?

        Die Atomkatastrophe in Fukushima liegt zehn Jahre zurück. Bis Ende 2022 wird das letzte Atomkraftwerk Isar 2 bei Niederaichbach abgeschaltet. Die Energiewende läuft, die Akzeptanz in der Bevölkerung wird größer. Die Herausforderung allerdings auch.

        Zehn Jahre nach Fukushima: Auswirkungen auch in Bayern

          Vor zehn Jahren löste ein Erbeben in Japan erst einen Tsunami, dann einen Super-GAU im Atomkraftwerk Fukushima aus. In Deutschland läutete die Katastrophe endgültig den Atomausstieg ein - und hat so auch das Leben vieler Menschen in Bayern verändert.

          CSU gegen Transport von Atommüll nach Grafenrheinfeld

            Nach dem Protest der Grünen kritisiert nun auch die CSU den angedachten Transport radioaktiven Mülls nach Grafenrheinfeld im Landkreis Schweinfurt. Der Abfall stammt aus dem Abriss des ehemaligen Atomkraftwerks Würgassen in Nordrhein-Westfalen.