BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Neue Aufstiegs-Rampe: "Einbetonierte" Akropolis sorgt für Streit

    Die besucherarme Zeit nutzte die zuständige Verwaltung für eine Generalüberholung der Zugangswege zum Wahrzeichen der griechischen Hauptstadt. Doch die "behindertengerechte" Beton-Promenade erwies sich als steil, glatt und umweltschädlich.

    Flexibler Holzboden geplant: Kolosseum wird zur Riesen-Bühne

      Ab 2023 könnten im größten antiken Theaterbau Roms wieder Vorstellungen stattfinden: Die bisher offenen Kellerräume sollen von einem Mailänder Ingenieurbüro mit einer beweglichen Konstruktion abgedeckt und aufwändig klimatisiert werden.

      Diskriminierung im All: Künstlerin malt weibliche Mondkrater

        Genau 1578 Einschlagstellen auf dem Erdtrabanten sind nach Prominenten getauft, antiken Helden und Astronauten. Weil nur zwei Prozent aller Krater weibliche Namen tragen, hat Bettina Forget sie alle gemalt, ihr Titel: "Frauen mit Durchschlagskraft".

        Sensationelle Ausgrabung: "Goldene" Pharaonen-Stadt freigelegt

          Es soll die größte archäologische Entdeckung in Ägypten seit dem Fund des Grabs von Tutanchamun sein. Nahe Luxor wurden die imposanten Mauern einer einst wohlhabenden Metropole entdeckt. Die Relikte stammen aus dem "Goldenen Zeitalter" der Region.

          "Im Labyrinth der Zeiten": Neue Ausstellung im Jüdischen Museum

          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Eine antike Öllampe mit siebenarmigem Leuchter gehört zu den 18 Fundstücken, die das jüdische Museum in München zeigt. Gesammelt hat sie Mordechai W. Bernstein, der in der Nachkriegszeit in ganz Deutschland Überreste deutsch-jüdischer Kultur fand.

          Virtuelle Ausstellung zeigt Lebensgeschichte antiker Objekte

          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Liebhaber der Antike können in einer virtuellen Ausstellung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg die Lebensgeschichte verschiedener altertümlicher Objekte nachverfolgen. Das Konzept entstand im Rahmen eines Archäologie-Seminars.

          Ägyptischer Pharao Seqenenre Taa wurde offenbar hingerichtet

            Der Pharao Seqenenre Taa ist einer neuen Untersuchung zufolge ermordet worden. Bei seinem Tod vor fast 4.000 Jahren soll der König, so das ägyptische Antiken-Museum, etwa 40 Jahre gewesen sein. Seit Jahrzehnten wird über die Todesursache gerätselt.

            Wasserschaden in Amberger Stadtarchiv

            • Artikel mit Video-Inhalten

            Mehrere hunderttausend Euro Schaden - das ist die erste Bilanz eines Wasserschadens, der das Amberger Stadtarchiv getroffen hat. Viele antike Bücher sind beschädigt. Experten in Leipzig sollen die Schriften jetzt restaurieren.

            Ägyptisches Museum: Was hinter den verschlossenen Türen passiert

              Seit Dezember haben die Museen wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Im Museum Ägyptischer Kunst in München machen die Angestellten das Beste aus dieser Ausnahmesituation - denn auch wenn keine Besucher kommen dürfen, gibt es dennoch viel zu tun.

              Archäologen finden antiken Schnellimbiss in Pompeji

              • Artikel mit Audio-Inhalten

              Die Farben sind kaum vergilbt. Knallgelb ist der Imbisstresen. Archäologen haben ihn jetzt in der antiken Stadt Pompeji freigelegt. Wie die Stadt war er im Jahr 79 nach Christus durch einen Ausbruch des nahegelegenen Vulkan Vesuv verschüttet worden.