Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Achtung Mäusekot: Schützen Sie sich vor dem Hantavirus!
  • Artikel mit Video-Inhalten

Derzeit häufen sich die Zahlen von Hantavirus-Infektionen. Ansteckungsgefahr besteht beim Aufräumen und Reinigen von Schuppen und Garagen oder bei der Gartenarbeit. Denn überall da, wo sich Mäuse tummeln, kann auch das gefährliche Hantavirus lauern.

Hanta-Virus in Bayern weiter auf dem Vormarsch
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Im südlichen Bayerischen Wald sowie in Unterfranken breitet sich das Hanta-Virus weiter aus. Allein im Landkreis Freyung-Grafenau wurden bisher fast 70 Fälle registriert. Besonders hoch ist die Ansteckungsgefahr bei Arbeiten im Schuppen oder Garten.

Hantavirus breitet sich im Bayerischen Wald aus
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Die Gefahr lauert in Holzschuppen oder Garagen. Das Hantavirus breitet sich im Bayerischen Wald zunehmend aus. Alleine der Landkreis Freyung-Grafenau zählt in diesem Jahr bereits 64 Erkrankungen bei Menschen. Hauptüberträger ist eine kleine Maus.

"Zombie-Krankheit" CWD: Ansteckungsgefahr für Menschen unklar

    CWD ist eine ansteckende Hirnkrankheit, ähnlich dem Rinderwahn BSE. Bisher ist die Erkrankung vor allem bei Rentieren und Elchen außerhalb Europas festgestellt worden. Jetzt warnt ein hochrangiger US-Forscher: Auch Menschen könnten sich infizieren.

    Fuchsräude im Landkreis Dachau: Ansteckungsgefahr für Hunde
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Im Landkreis Dachau breitet sich die Fuchsräude immer mehr aus. Der Jagdschutz- und Jägerverein Dachau warnt: Hunde können sich schnell anstecken!

    Tuberkulose im Klinikum Bamberg: Tests mit 650 Müttern und Babys

      Auf der Entbindungsstation des Klinikums Bamberg hat eine Krankenschwester gearbeitet, die sich mit Tuberkulose angesteckt hatte. Nun müssen sich rund 650 Mütter und Babys testen lassen. Vor allem Neugeborene sind gefährdet.

      Weiterhin viele Grippefälle
      • Artikel mit Video-Inhalten

      So eine Grippewelle wie in diesem Winter hat es nach Einschätzung von Medizinern seit Jahren nicht gegeben. Bisher wurden mehr als 160.000 Fälle erfasst und die Ansteckungsgefahr ist noch nicht vorbei.

      ANST - Ansteckungsdatei der Polizei in der Diskussion

        ANST steht in der Polizeisprache für Ansteckungsgefahr. Die Polizei kennzeichnet so Menschen, die HIV-positiv oder an Hepatitis B oder C erkrankt sind. Organisationen wie die Deutsche Aidshilfe empfinden das als diskriminierend. Von Irene Esmann

        Würzburger Tropen-Arzt kritisiert Gesundheitsversorgung

          In einer Flüchtlingsunterkunft im Landkreis Pfaffenhofen ist kürzlich ein Mann an einer Hepatits-B-Infizierung gestorben. Der Würzburger Tropenmediziner August Stich fordert nun eine Angleichung der Gesundheitsversorgung.

          "Ansteckungsgefahr in Deutschland verschwindend gering"

            Der Würzburger Tropenmediziner August Stich warnt vor einer Zika-Hysterie in Deutschland. Die Gefahr, sich hierzulande mit dem Erreger anzustecken, sei verschwindend gering.