Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Treffen der Innenminister: Zehn Punkte gegen Rechtsextremismus

    Synagogen sollen besser durch Polizei geschützt werden. Das ist ein Teil des Zehn-Punkte-Plans gegen Rechtsextremismus. Damit ziehen die Innenminister von Bund und Ländern Konsequenzen aus dem Anschlag von Halle.

    Nach Halle-Retweet: Seehofer fordert Gauland heraus
    • Artikel mit Audio-Inhalten
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Nach dem Anschlag von Halle hat Horst Seehofer (CSU) im Bundestag Maßnahmen gegen Antisemitismus angekündigt. Dabei kam es zu einem Schlagabtausch zwischen Seehofer und AfD-Fraktionschef Alexander Gauland wegen eines umstrittenen Halle-Retweets.

    Attentat von Halle: Tödliche Gefahr aus dem 3-D-Drucker
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Beim Angriff auf die Synagoge von Halle hat der mutmaßliche Täter vor allem Waffen benutzt, die er mithilfe eines 3-D-Druckers selbst hergestellt hat. Droht hier eine neue Gefahr – und wie muss die Politik darauf reagieren?

    Wie der Halle-Anschlag das Leben von Juden in Bayern verändert
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Nach dem rechtsextremen Anschlag in Halle leben Juden in Bayern zwischen Solidarität und Angst. Wie erleben Juden Antisemitismus? Drei Betroffene berichten.

    Großangelegte Anti-Terror-Übung am Nürnberger Hauptbahnhof
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Wie spielen verschiedene Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und Bahn im Falle eines terroristischen Anschlags zusammen? Mit einer großangelegten Übung wird heute Nacht am Nürnberger Hauptbahnhof der Ernstfall geprobt.

    Analyse: Sind AfD-Politiker "geistige Brandstifter"?

      Zahlreiche Politiker haben nach dem antisemitischen Anschlag von Halle die AfD als "geistigen Brandstifter“ bezeichnet. Die AfD weist solche Vorwürfe weit von sich. Zu Recht? Eine Analyse.

      Kabinett berät über Konsequenzen aus Halle-Anschlag
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Nach dem rechtsextremistisch motivierten Terroranschlag in Halle berät das bayerische Kabinett heute über Konsequenzen. Konkret geht es um Maßnahmen zum Schutz jüdischer Einrichtungen im Freistaat – und präventive Maßnahmen gegen Rechtsextremismus.

      CDU fordert Maßnahmen gegen Rechtsextremismus
      • Artikel mit Audio-Inhalten
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Der Anschlag von Halle mit zwei Toten hat die Politik aufgeschreckt. Jetzt sollen die Ereignisse und der Polizeieinsatz auch politisch aufgearbeitet werden. Die CDU-Spitze will dazu ein Eckpunktepapier verabschieden.

      Gamer-Zitat: Herrmann und Söder widersprechen Seehofer
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Bundesinnenminister Seehofer will die Gaming-Szene nach dem rechtsextremistisch motivierten Anschlag von Halle mehr in den Blick nehmen. Sein bayerischer Amtskollege Herrmann und Ministerpräsident Söder warnen nun hingegen vor Pauschalurteilen.

      250 Menschen bei Demo gegen Antisemitismus in Würzburg

        In Würzburg hat am späten Sonntagnachmittag eine Demonstration gegen Antisemitismus stattgefunden. Anlass dafür war der Anschlag am vergangenen Mittwoch in Halle. Zwei Privatpersonen haben den Protest organisiert.