BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Asylverfahren in Ankerzentren dauern überdurchschnittlich lang

    Asylverfahren in Ankerzentren dauern entgegen den politischen Absichten länger als im Durchschnitt, nämlich 8,5 gegenüber 8,3 Monate. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linken-Abgeordneten Ulla Jelpke hervor.

    Demonstranten in München fordern Aus für Ankerzentren
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Vor dem Anker-Zentrum in der ehemaligen Funkkaserne in München haben sich rund 80 Demonstranten zu einer Kundgebung versammelt. Sie forderten eine Abschaffung der Gemeinschaftsunterkünfte für Geflüchtete. Das Infektionsrisiko sei dort zu hoch.

    In der Grauzone: Private Wachdienste in Ankerzentren
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Zwischen Wachleuten und Bewohnern der bayerischen Ankerzentren kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen. Kritiker sagen, der Fehler liege im System. Tatsächlich agieren die privaten Sicherheitsdienste in einem rechtlichen Graubereich.

    Corona bei Flüchtlingen: Kritik an Unterbringung in Ankerzentren
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Anfang der Woche wurde bekannt, dass sich knapp 60 Menschen im Regensburger Ankerzentrum mit Corona angesteckt haben. Die gesamte Einrichtung steht unter Quarantäne. Kritiker fordern die Abschaffung von Ankerzentren.

    Proteste gegen Corona-Maßnahmen: Söder warnt vor Rechten
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Bayerns Ministerpräsident Söder hat die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, sich bei Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen klar von Verschwörungstheoretikern und Extremisten zu distanzieren. Dabei zog er einen Vergleich zur Pegida-Bewegung.

    Flüchtlingsrat zeigt Innenministerium an

      Der Bayerische Flüchtlingsrat hat das Innenministerium und die Bezirksregierungen angezeigt. Die Unterbringung in Ankerzentren verstoße gegen Verordnungen, die die Staatsregierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie erlassen hat.

      Kritik: Ankerzentren nicht vor Ausbreitung von Corona geschützt

        Ein kirchlicher Flüchtlingshilfeverein kritisiert, dass Ankerzentren und Flüchtlingsheime nicht ausreichend vor einer Ausbreitung des Corona-Virus geschützt sind. Das betreffe auch das Ankerzentrum Deggendorf mit der Dependance in Stephansposching.

        Asylbewerber nicht ausreichend vor Coronavirus geschützt
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        In Bayern leben rund 7.000 Asylbewerber in sogenannten Ankerzentren auf engstem Raum zusammen. Flüchtlingshilfsorganisationen warnen seit Tagen, dass die Männer, Frauen und Kinder nicht ausreichend vor Ansteckung mit dem Corona-Virus geschützt sind.

        Rundschau Nacht - live im Netz
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Was hat den Tag bewegt? Die Rundschau Nacht bringt Sie von Montag bis Freitag auf den neuesten Stand. Um 23.30 Uhr. Nur bei BR24. Ein Thema heute: Ankerzentren in Bayern - Kritik hält an

        O-Ton B5: Högl fordert Konzept für Ankerzentren
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Für die Ankerzentren fehlt nach Meinung der stellvertretenden SPD-Fraktionschefin Eva Högl ein klares Konzept. Es sei noch eine Menge zu tun, mahnte Högl im "Morgenmagazin" von ARD und ZDF. Bundesinnenminister Horst Seehofer müsse endlich liefern.