BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Klage gegen Pornhub-Betreiber MindGeek

    Vergewaltigung, Sex mit Minderjährigen, sexuelle Gewalt – davon soll die Pornowebseite Pornhub profitiert haben. Die Firma, die die Seite betreibt, hält dagegen und spricht von einem politisch motivierten Krieg gegen die Pornoindustrie.

    Europäischer Erfinderpreis - Daten speichern für die Ewigkeit

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Zwei Forscher der ETH Zürich haben eine Methode entwickelt, mit der sich Informationen für Jahrmillionen sicher speichern lassen. Für die Erfindung der sogenannten DNA-basierten Datenspeicherung gibt es nun den Europäischen Erfinderpreis.

    Killer’s Security: Krypto-Trojaner auf dem Gipfel

      In den Online-Nachrichten berichtet Achim Killer über Ransomware. Das digitale Ungeziefer war Thema beim G7-Gipfel am Wochenende. Der Westen fordert Russland auf, gegen die örtlichen Cyberkriminellen vorzugehen. 80 Banden beherrschen das Geschäft.

      Corona als Turbo, aber auch Gefahr in der Digitalisierung

      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Bayerns Finanzminister Füracker ist überzeugt, dass die Corona-Krise die IT-Kompetenz deutlich vorangetrieben hat. Das Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik sieht dabei ganz neue Gefahren aufziehen, auf die sich alle einstellen müssen.

      Betrug im Netz: Weiterer "Cybertrading"-Prozess in Würzburg

        Eben erst ist ein 40-Jähriger in Würzburg zu mehr als vier Jahren Haft verurteilt worden. Nun beginnt ein neuer Prozess in einem ähnlichen Fall. Es geht um Betrug im großen Stil: Zwei Gruppen sollen im Netz Anleger um ihr Geld gebracht haben.

        Wenn der Browser nervige Cookie-Banner verschwinden lässt

          Der österreichische Datenschützexperte Max Schrems hat mit seiner Organisation noyb eine Lösung entwickelt, damit User nicht mehr bei jeder Webseite erneut Cookie-Einstellungen vornehmen müssen. Nun kommt es auf den EU-Gesetzgeber an.

          Passauer Studie: Telegram ist Kanal für Corona-Verschwörungen

            Im Netz kursieren viele Verschwörungstheorien rund um Corona. Forscher der Uni Passau haben jetzt herausgefunden, dass die Diskussionen in dem Messenger-Dienst Telegram deutlich radikaler ausfallen als auf Facebook. Die Politik will handeln.

            Wie hilfreich sind Online-Kündigungsdienste?

            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Abofallen oder Lockangebote ziehen User schnell in Abos, die sie gar nicht brauchen. Es ist lästig, die einmal abgeschlossenen Verträge wieder loszuwerden. Nun hat die Stiftung Warentest untersucht, wie hilfreich "Online-Kündigungsdienste" sind.