BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Verdacht auf Insidergeschäft bei Verkauf des Zulieferers Grammer

    Bei der Übernahme des Oberpfälzer Autozulieferers Grammer durch den chinesischen Konzern Ningbo Jifeng im Jahr 2018 besteht der Verdacht illegaler Insidergeschäfte. Aus diesem Grund veranlasste die Staatsanwaltschaft Frankfurt jetzt Durchsuchungen.

    Landsberg und Ex-OB Lehmann einigen sich in Derivate-Affäre

      Der Landsberger Stadtrat hat einem Vergleich mit Ex-Oberbürgermeister Ingo Lehmann (SPD) in der sogenannten Derivate-Affäre zugestimmt. Die Streitparteien einigten sich darauf, dass die Stadt Lehmann hohe Anwaltskosten zurückerstattet.

      Füssen: Prozess um Millionenverluste wird fortgesetzt

        Mehrere Millionen Euro hat die Stadt Füssen durch Zinsgeschäfte verloren und ihre Bank deshalb auf Schadenersatz verklagt. Am Landgericht München 1 wird am Dienstag der Prozess gegen das Bankhaus Hauck & Aufhäuser fortgesetzt.

        Commerzbank verkauft ETF- und Derivate-Geschäft
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Bayerische Wirtschaft fordert schnelles Internet +++ Deutsche Autobauer immer abhängiger vom chinesischen Markt +++ Moderation: Tobias Brunner

        Deutsche Börse hofft auf Geschäft aus London

          Die Deutsche Börse AG fordert heute ihre zehn aktivsten Großkunden auf, ihr in London angesiedeltes Geschäft zum Teil nach Frankfurt zu verlagern. Banken, die zu den Top Ten beim Börsenumsatz gehören, winkt eine Gewinnbeteiligung. Von Felix Lincke

          Manipulationsverdacht gegen Deutsche Bank
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Der Immobilienskandal für die Deutsche Bank ist nicht ausgestanden. Weiterhin droht eine 14 Milliarden-Dollar-Strafe durch die US-Behörden. Jetzt kommt neues Ungemach: Die Bank soll auch bei Derivaten getrickst haben. Von Rigobert Kaiser.

          Italien will von Morgan Stanley 2,9 Milliarden Euro
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Italien fordert von der US-Investmentbank Morgan Stanley 2,9 Milliarden Euro wegen umstrittener Derivategeschäfte. Derivate sind Termingeschäfte auf der Grundlage von bestimmten Basiswerten. Von Gabriel Wirth