BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Zweitliga-Relegation: Nürnberg gewinnt 2:0 gegen Ingolstadt | BR24

© BR

Fanumfrage: Nach dem Club-Sieg in Nürnberg

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Zweitliga-Relegation: Nürnberg gewinnt 2:0 gegen Ingolstadt

Der 1. FC Nürnberg hat das Relegationshinspiel um den letzten freien Platz in der 2. Fußball-Bundesliga 2:0 gegen den FC Ingolstadt gewonnen. Während sich die Franken kampf- und spielfreudig zeigten, enttäuschten die Oberbayern über 90 Minuten.

2
Per Mail sharen

Nürnberg kaum wiederzuerkennen im Vergleich zu den letzten Zweitligaspielen. Interimscoach Michael Wiesinger krempelte das Team auf fünf Positionen um. Mikael Ishak, Adam Zrelak, Konstantinos Mavropanos, Fabian Nürnberger und Enrico Valentini standen in der Startelf.

Und die so umgebauten Nürnberg legten so furios los, dass dem FC Ingolstadt kaum Luft zum Durchschnaufen blieb. Zrelak verzog mit einem Fernschuss knapp (3.), Ishak nagelte einen Kopfball an die Latte (4.), Tim Handwerker (10.) scheiterte an FCI-Torwart Marco Knaller - nach gerade einmal zehn Minuten wäre die Club-Führung schon verdient gewesen.

Nürnberger trifft doppelt für Nürnberg

Für die sorgte dann Fabian Nürnberger nach 22 Spielminuten. Der 20-Jährige setzte aus halblinker Position einen trockenen Schuss ab, der genauso trocken den Weg ins linke Eck fand. Und Nürnberg ließ nicht locker. Sinnbild für den fränkischen Kampfgeist: Mikael Ishak, unter Wiesinger-Vorgänger Jens Keller regelmäßig nur noch zweite Wahl.

Der Schwede musste nach einem Zusammenprall mit Ingolstadts Robin Krauße nach 16 Minuten getackert werden und trieb, mit einem blauen Kopfverband "verziert", den Club unermüdlich nach vorne. In der 35. Minute verpasste Ishak nur knapp das 2:0. Nur Millimeter fehlten nach einer Enrico-Valentini-Flanke zum Kopfballtor.

Trotzdem jubelte der Club noch ein zweites Mal vor der Pause. Es war der Abend der von Jens Keller zuletzt verschmähten, die eine überragende Vorstellung zeigten. Einen Einwurf von Enrico Valentini verlängerte Adam Zrelak per Kopf, in der Mitte schickte Nürnberger mit einem satten Linksschuss den Ball zum 2:0 in die Maschen (45.). Wiesingers Trümpfe stachen, Ingolstadt wirkte ratlos und überfordert.

"Es war ein guter Zeitpunkt, um zwei Tore zu machen. Wir waren sehr gut eingestellt. Sie haben uns im Trainingslager richtig heiß gemacht. Das hat Schwung gegeben." Doppeltorschütze Fabian Nürnberger über den Trainerwechsel

Ingolstadt auch in der zweiten Halbzeit ohne Ideen

Die im ersten Durchgang, zumindest aus Nürnberger Sicht, mitreißende Partie flachte im zweiten Durchgang deutlich ab. Der Club schraubte einen Gang zurück, dem FC Ingolstadt fiel trotzdem weiter nicht viel ein in der Offensive.

Man hatte das Gefühl, der Club könnte jederzeit das Tempo wieder hochschrauben - sollten die "Schanzer" doch einmal ins Spiel finden. Fabian Nürnberger sorgte mit einem Pfostenschuss aus spitzem Winkel nach einem schnellen Club-Konter (66.) für einen den Höhepunkte der zweiten Halbzeit.

Ein Ihsak-Treffer (79.) wurde wegen Abseitsposition nicht gezählt, bei einem Fernschuss von Hanno Behrens (81.) war FCI-Keeper Knaller auf dem Posten. Ingolstadt wachte zwar die letzten 15 Minuten etwas aus seiner Lethargie auf und spielte gleichwertig mit. Tore fielen aber keine mehr.

© BR

Der 1. FC Nürnberg gewann das Relegations-Hinspiel mit 2:0 gegen den FC Ingolstadt. Interimscoach Michael Wiesinger war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: "Das haben wir heute bravourös gemacht!"

Die Trainerstimmen

"Ein verdientes 2:0 von unserer Mannschaft. Die Prämisse war, selber aktiv zu sein. In der ersten Halbzeit war noch mehr drin. Prämisse Nummer zwei war in der zweiten Halbzeit, kompromisslos zu verteidigen. Da musste die Null stehen. Wir werden ordentlich trainieren, ordentlich arbeiten und demütig bleiben." Michael Wiesinger (1. FC Nürnberg)
"Das Spiel ist für uns komplett in die falsche Richtung gelaufen. Wir müssen uns jetzt erstmal schütteln und die Niederlage verdauen. Wir brauchen im Rückspiel ein frühes Tor. Wir sind natürlich enttäuscht. Der Gegner hat uns körperlich und spielerisch komplett den Schneid abgekauft. Die Mannschaft kam in der zweiten Halbzeit zurück." Tomas Oral (FC Ingolstadt)
© BR

Ingolstadt-Trainer Tomas Oral ist "natürlich enttäuscht" nach der 0:2-Niederlage im Relegations-Hinspiel gegen den Club: "Nürnberg war heute einen Tick besser als wir. Es war ein absolut verdienter Sieg."

Rückspiel am Samstag in Ingolstadt

Das zweite Relegationsspiel findet am Samstag (Anstoß 18.15 Uhr) in Ingolstadt statt. Der FCI muss mindestens 2:0 gewinnen, um eine Verlängerung zu erzwingen. Wegen der Auswärtstorregel müsste Ingolstadt bei einem Nürnberger Treffer im Rückspiel mindestens mit drei Toren Unterschied gewinnen. Ein 3:1, 4:2 etc. würde dem FCI nicht reichen.

1. FC Nürnberg - FC Ingolstadt 2:0 (2:0)

Nürnberg: Mathenia - Valentini, Sörensen, Mavropanos (89. Mühl), Handwerker - Behrens (89. Schleusener), Erras - Robin Hack, Nürnberger - Ishak, Zrelak (60. Frey). Trainer: Wiesinger

Ingolstadt: Knaller - Paulsen, Antonitsch, Schröck, Gaus - Krauße, Thalhammer - Beister (30. Ananou, 90.+1 Hawkins), Eckert, Elva - Kaya (85. Bilbija), Ayensa. Trainer: Oral

Schiedsrichter: Sascha Stegemann (Niederkassel)

Tore: 1:0 Nürnberger (22.), 2:0 Nürnberger (45.)

Zuschauer: keine

Beste Spieler: Nürnberger, Ishak, Valentini

Gelbe Karten: Mavropanos, Nürnberger - Krauße, Eckert Ayensa, Gaus

Statistik: Torschüsse 22:5, Ecken 9:1, Ballbesitz 53:47 Prozent, Zweikämpfe 122:121