BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Zverev fordert Thiem im US-Open-Finale | BR24

© BR/Tim Brockmeier

Normalerweise duellieren sich die beiden Tennis-Profis Alexander Zverev und Dominic Thiem bei "Stadt-Land-Fluss". Bei den US Open messen sie sich erstmals in einem Grand-Slam-Finale.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Zverev fordert Thiem im US-Open-Finale

Zum ersten Mal hat es der deutsche Tennisprofi Alexander Zverev in das Finale bei einem Grand-Slam-Turnier geschafft. Bei den US Open fordert er im Endspiel seinen guten Freund, den Österreicher Dominic Thiem heraus.

Per Mail sharen

1994 stand zum letzten Mal ein deutscher männlicher Tennisprofi im Finale der US Open - Michael Stich. Der letzte deutsche Triumph in New York liegt sogar bereits 31 Jahre zurück: 1989 bezwang Boris Becker seinen Rivalen Ivan Lendl aus Tschechien in vier Sätzen. 25 Jahre nach dem letzten Grand-Slam-Sieg von Becker in Australien schlägt erstmals wieder ein deutscher Tennis-Profi in einem Endspiel bei einem Major-Turnier auf: Alexander Zverev - der war damals noch nicht mal auf der Welt.

Deutsch-Österreichisches Finale in New York

In Abwesenheit der Profis Roger Federer und Rafael Nadal und nach der Disqualifikation von Top-Favorit Novak Djokovic spielten sich der 23-jährige Hamburger und der 27-jährige Österreicher Dominic Thiem ins Finale bei den US Open in New York. Im Endspiel am Sonntag (22.00 Uhr MESZ) wird also deutsch gesprochen!

"Wir werden beide großen Druck haben, wir haben richtig hart dafür gearbeitet", betonte Thiem am Tag vor der Partie. Der Druck für den Weltranglisten-Dritten und Australian-Open-Finalisten aus Österreich ist allerdings ein klein wenig größer als für Zverev, die Nummer sieben der Tennis-Welt. Er hat es zum ersten Mal bei einem Grand-Slam-Turnier bis zum letzten Match geschafft. Dabei überzeugte er vor allem mit Nervenstärke und Ruhe. Im Halbfinale besiegte er den Spanier Pablo Carreno Busta nach einem Zwei-Satz-Rückstand und einer starken Aufholjagd in 3:22 Stunden mit 3:6, 2:6, 6:3, 6:4, 6:3 und sagte anschließend: "Manchmal spielt man nicht sein bestes Tennis, aber das Wichtigste ist, einen Weg zu finden, um zu gewinnen."

© picture alliance / AP Images

Tennis-Profi Dominic Thiem

Thiem der Favorit, Zverev trotzdem mit guten Chancen

Im Halbfinale bei den Australian Open Anfang des Jahres - vor der Unterbrechung der Tour wegen der Coronavirus-Pandemie - konnte sich Thiem knapp durchsetzen: Der Österreicher gewann in vier Sätzen mit 3:6, 6:4, 7:6 (7:3), 7:6 (7:4). Auch bei den Sportwettenanbietern ist der Deutsche gegenüber seinem vier Jahre älteren Kumpel klarer Außenseiter. Trotzdem hat Zverev gute Chancen: Immerhin hat der Hamburger bei seinem ATP-Masters-Triumph 2018 bereits gezeigt, dass er sämtliche Top-Stars schlagen kann. Und Thiem geht mit bereits drei Final-Niederlagen bei Grand-Slam-Turnieren im Hinterkopf ins Match: 2018 und 2019 unterlag er bei den French Open dem Spanier Nadal, 2020 bei den Australian Open dem Serben Djokovic.