BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Zuschauer macht Affenlaute und bekommt "Nazis-raus!"-Rufe zurück | BR24

© BR

Kurz vor dem Ende des Drittliga-Spiels zwischen Preußen Münster und den Würzburger Kickers kommt es zu einer rassistischen Beleidigung von der Tribüne. Die Fans und der Verein reagieren sofort. Die Polizei konnte den Mann festnehmen.

23
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Zuschauer macht Affenlaute und bekommt "Nazis-raus!"-Rufe zurück

Beim Fußballspiel Preußen Münster gegen die Würzburger Kickers kommt es gegen Ende der Begegnung zu rassistischen Beleidigungen gegen den Spieler Leroy Kwadwo. Die Fans im Stadion reagieren prompt.

23
Per Mail sharen

Mit einer bemerkenswerten Aktion und lautstarken "Nazis raus"-Rufen haben Fans des Bundesliga-Gründungsmitglieds Preußen Münster auf Rassismus in ihrem Stadion reagiert. In der Schlussphase des Drittliga-Spiels gegen die Würzburger Kickers am Freitagabend (0:0) hatte ein Mann auf der Tribüne den Gäste-Profi Leroy Kwadwo beleidigt und Affenlaute in dessen Richtung gemacht.

Andere Fans zeigten nach Vereinsgaben daraufhin auf den Zuschauer, damit dieser von Ordnungskräften ausfindig gemacht werden konnte. Zudem riefen große Teile des Publikums "Nazis raus!".

Rassist droht Anzeige wegen Volksverhetzung

Ein Sprecher der Polizei bestätigte dem "Spiegel" die Beleidigungen. Der Mann sei vor dem Stadion in Gewahrsam genommen und auf das Präsidium gebracht worden. Demnach soll gegen den Mann eine Anzeige wegen Volksverhetzung gestellt werden.

Auf Fotos auf der Preußen-Vereinsseite ist zu sehen, dass der 23 Jahre alte Abwehrspieler Kwadwo die FIFA-Schiedsrichterin Katrin Rafalski auf den Vorfall aufmerksam machte und in Richtung Tribüne zeigte.

"Sowas gehört nicht ins Stadion. Ich habe nicht gedacht, dass mir so etwas mal passieren würde", zitieren die "Westfälischen Nachrichten" den 23 Jahre alten Kwadwo. Er bedankte sich für die Reaktion der Fans.

Immer wieder rassistische Vorfälle im Fußballstadion

Zuletzt hatte es auch im DFB-Pokalspiel zwischen dem FC Schalke 04 und Hertha BSC einen Rassismus-Vorfall gegeben: Am 4. Februar hatten Schalker Fans Hertha-Profi Jordan Torunarigha beleidigt. Schalke wurde zu einer Geldstrafe von 50.000 Euro verurteilt.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!