BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Zu viel Neuschnee: Auftaktrennen der alpinen Ski-WM abgesagt | BR24

© BR24 Sport
Bildrechte: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE/dpa

Mehr als drei Podestplätze sind im Winter nicht herausgesprungen für die deutschen Skirennfahrer. Trotzdem glaubt DSV-Alpinchef Wolfgang Maier an das deutsche Team.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Zu viel Neuschnee: Auftaktrennen der alpinen Ski-WM abgesagt

Erster Tag, erste Absage: Die Kombination der Frauen zum Auftakt der Alpinen Ski-WM in Cortina d'Ampezzo ist wegen starken Schneefalls gecancelt worden. Für den Ski-Experten Felix Neureuther war die Absage alternativlos.

2
Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Am Dienstag sind die beiden Super-G-Rennen der Frauen (10.30 Uhr) und Männer (13.00 Uhr) geplant. Wegen der Erhöhung der Anzahl der Wettbewerbe von elf auf 13 kommen die Organisatoren bereits in leichte Zeitnot. Lediglich der kommende Montag ist als Ruhe- oder Reservetag vorgesehen.

"Organisatoren bleibt nicht viel Luft"

"So viel Schnee habe ich hier noch nie gesehen", hatte der deutsche Alpinchef Wolfgang Maier bereits bei seiner Ankunft am Sonntag gesagt und zugleich prophezeit: "Der Organisation wird nicht viel Luft bleiben, wenn es solche Wetterkapriolen gibt, wie es derzeit der Fall ist."

Neureuther: Absage bedeutet für Allrounderinnen mehr Stress

Für den Ski-Experten Felix Neureuther war die Absage alternativlos: "Es hat geregnet am Tag vorher, das hat den Schnee aufgeweicht und dann hat es draufgeschneit und es ist eine schlechte Unterlage. So macht das keinen Sinn, einen Super-G durchzuführen."

Der ehemalige Slalomfahrer betonte aber, dass es nun gerade für die Allrounderinnen stressig wird. "Vor allem für die Athletinnen, die viele Disziplinen fahren, ist eine solche Verschiebung nicht so ohne. Ich denke an Mikaela Shiffrin, Petra Vlhová, Michelle Gisin, Federica Brignone - für die ist die zweite Woche Stress."

Bereits am Sonntag war aufgrund der Wetterprognosen eine Programmänderung vorgenommen worden. Die Kombination hätte mit dem Slalom beginnen sollen, erst im Anschluss wäre der Super-G gefolgt, um mehr Zeit für die Präparierung der Strecke zu haben. Die einzige deutsche Starterin Kira Weidle (Starnberg) hatte kurzfristig auf eine Teilnahme verzichtet.

© BR24 Sport
Bildrechte: BR

Erster Ski-WM-Tag in Cortina d'Ampezzo und gleich die erste Absage. Gerade für die Allrounderinnen bedeutet die Absage der Kombination mehr Stress. Darauf weist Ski-Experte Felix Neureuther hin.