| BR24

 
 

Bild

s.Oliver Würzburg - Brose Bamberg
© dpa-Bildfunk/Hans-Martin Issler

Autoren

Alexander von Ammon
© dpa-Bildfunk/Hans-Martin Issler

s.Oliver Würzburg - Brose Bamberg

Zwei Spieler aus der Mannschaft der Bundesliga-Basketballer von s.Oliver Würzburg sind geblieben: Felix Hoffmann und Kreso Loncar. Alle anderen Spieler wurden in den letzten Wochen neu verpflichtet. Würzburgs Startrainer, Dirk Bauermann, und der Starspieler, Robin Benzing, haben den Verein ebenfalls verlassen. Das soll sich auch auf die Spielweise auswirken, so der neue Trainer Denis Wucherer. Schneller und flexibler als im vergangenen Jahr wollen die Würzburger spielen. "Wir haben die Mannschaft so zusammengestellt, dass wir von jeder Position aus werfen können", so Wucherer. "In der Hoffnung, dass wir Jungs haben, die jeden Abend explodieren können und wo nicht klar ist, wer es heute sein wird."

Würzburger wollen erfolgreicher sein als im vergangen Jahr

"Mit unserem Etat liegen wir so ungefähr zwischen Platz acht und zehn in der Liga. Da ist es natürlich realistisch, um die Play-Offs mit zu spielen. Und im Idealfall am Ende, wenn es richtig Spaß macht, noch dabei zu sein und eine oder sogar zwei Serien in den Play-Offs zu spielen. Darauf werden wir hinarbeiten." Denis Wucherer, Trainer der Basketballer von s.Oliver Würzburg

Denis Wucherer ist in Würzburg nicht ganz unbekannt. Der 123-fache Nationalspieler hat im Jahr 2001 einige Spiele in der Domstadt bestritten. Auch sein Bruder Nico, der ebenfalls für Würzburg Bundesliga gespielt hat, lebt dort.

Autoren

Alexander von Ammon

Sendung

Mittags in Mainfranken vom 10.08.2018 - 12:05 Uhr