BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Würzburg gibt möglichen Sieg gegen Fürth aus der Hand | BR24

© picture-alliance/dpa

Spielszene Würzburger Kickers - SpVgg Greuther Fürth

Per Mail sharen

    Würzburg gibt möglichen Sieg gegen Fürth aus der Hand

    Halbgelungener Einstand für den neuen Kickers-Trainer Marco Antwerpen: Die Würzburger kamen gegen die SpVgg Greuther Fürth zu einem 2:2 (1:1). Den möglichen Sieg vereitelten die Fürther erst in der Nachspielzeit.

    Per Mail sharen

    Dank des späten Treffers von Maximilian Bauer (90.+2) rettete die SpVgg Greuther Fürth das dritte Remis im dritten Spiel der Saison. Für Würzburg war es der erste Punkt., allerdings fühlte sich das 2:2 am Ende an wie eine Niederlage.

    Die Kickers starteten stark ins Spiel und legten bei der Premiere von Marco Antwerpen als Kickers-Coach einen Blitzstart hin. Robert Herrmann traf in der zweiten Minute mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze ins lange Eck. Den Fürthern gelang der zwischenzeitliche Ausgleich aus dem Nichts: Kapitän Branimir Hrgota (26.) wurde nach einem Ballverlust der Würzburger in der Vorwärtsbewegung optimal von Jamie Leweling bedient und musste nur noch einschieben.

    Ausgeglichenes fränkisches Duell

    In der Folge wurde die Partie immer ausgeglichener, die Würzburger verloren ein wenig den Faden. Kurz vor dem Halbzeitpfiff ließ der auffällige Leweling allerdings noch die Führung für das Kleeblatt liegen.

    Nach dem Wechsel holte Würzburgs Linksverteidiger Arne Feick einen Foulelfmeter heraus, den Dominic Baumann (64.) zur Freude der 1.877 Zuschauer eiskalt verwandelte. Bauer riss die Platzherren allerdings in der Nachspielzeit aus allen Träumen vom ersten Saisonerfolg.

    Kickers-Neuzugang aus Slowenien - Pfeiffer weg

    Am Rande der Partie gaben die Kickers die Verpflichtung eines neuen Stürmers bekannt. Vom slowenischen Meister NK Celje wechselt Mitja Lotric zu den Unterfranken. Der 26 Jahre alte Slowene unterschrieb einen Vertrag bis 2022. Kickers-Trainer Marco Antwerpen sagte: "Mit seiner Wendigkeit, Kreativität und seiner Torgefährlichkeit ist er eine Top-Verstärkung für unser Team." Lotric soll Nachfolger von Luca Pfeiffer werden, der zum Champions-League-Teilnehmer FC Midtjylland nach Dänemark wechseln dürfte und gegen Fürth schon gar nicht mehr im Aufgebot stand.

    Würzburger Kickers - SpVgg Greuther Fürth 2:2 (1:1)

    Würzburg: Giefer - Ronstadt, Douglas, Hansen, Feick (76. Kwadwo) - Toko (67. Hägele), Sontheimer - Hemmerich (67. Staude), Kopacz, Robert Herrmann (86. Nikolov) - Baumann. - Trainer: Antwerpen

    Fürth: Sascha Burchert - Jaeckel (65. Nielsen), Bauer, Barry - Meyerhöfer, Seguin (77. Tillman), Green (85. Abiama), Raum - Ernst (46. Sarpei) - Hrgota, Leweling (77. Kehr). - Trainer: Leitl

    Tore: 1:0 Herrmann (2.), 1:1 Hrgota (26.), 2:1 Baumann (64., Foulelfmeter), 2:2 Bauer (90.+2)

    Zuschauer: 1.877

    Schiedsrichter: Michael Bacher (Amerang)