Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Wolfsburg zum sechsten Mal DFB-Pokalsieger der Frauen | BR24

© BR Sport

Der VfL Wolfsburg hat zum sechsten Mal den DFB-Pokal der Frauen gewonnen. Der Titelverteidiger besiegt im Endspiel den Final-Debütanten SC Freiburg 1:0 (0:0) und holt zum fünften Mal in Serie die Silbertrophäe.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Wolfsburg zum sechsten Mal DFB-Pokalsieger der Frauen

Der VfL Wolfsburg hat zum sechsten Mal den DFB-Pokal der Frauen gewonnen. Der Titelverteidiger besiegt im Endspiel den Final-Debütanten SC Freiburg 1:0 (0:0) und holt zum fünften Mal in Serie die Silbertrophäe.

Per Mail sharen
Teilen

Das war bislang nur dem Rekordsieger 1. FFC Frankfurt gelungen (1999 bis 2003). Ewa Pajor (55.) traf für den Bundesliga-Spitzenreiter, der am Sonntag mit einem Sieg bei der TSG Hoffenheim das dritte Double nacheinander perfekt machen kann. Für den Sport-Club aus dem Breisgau bleibt die erste Final-Teilnahme der bislang größte Erfolg der Vereinshistorie.

Außenseiter hält gut mit

17.048 Zuschauer im Kölner Stadion, darunter Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, sahen eine intensive und unterhaltsame Begegnung. Zunächst war überraschend der Außenseiter tonangebend: Ein Schuss von Anja Hegenauer nach Ballverlust von Caroline Hansen verfehlte das Wolfsburger Tor nur knapp (9.), dann musste DFB-Keeperin Almuth Schult im Duell mit der flinken Klara Bühl (13.) sowie Sandra Starke (29.) klären.

Pajor sorgt für die Entscheidung

Nach dem Seitenwechsel übernahm der VfL mehr Spielkontrolle und kam auch besser in die Zweikämpfe. Das zahlte sich umgehend aus: Die bärenstarke Harder spielte an der Strafraumgrenze gleich zwei Gegenspielerinnen aus, schoss aber an den Pfosten - von dort sprang der Ball vor die Füße der lauernden Pajor, die aus acht Metern unbedrängt einschob.