BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Wolfgang Gastner: "Das Rettungspaket ist eine Mogelpackung" | BR24

© BR

Während die Handball-Bundesliga nun auch gestartet ist, steht beim Eishockey der Puck noch bis mindestens Mitte Dezember still. Wolfgang Gastner forderte in Blickpunkt Sport klare Richlinien bei der Vergabe eines millionenschweren Rettungspakets.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Wolfgang Gastner: "Das Rettungspaket ist eine Mogelpackung"

Während die Handball-Bundesliga nun auch gestartet ist, steht beim Eishockey der Puck noch bis mindestens Mitte Dezember still. Wolfgang Gastner fordert in Blickpunkt Sport klare Richtlinien bei der Vergabe eines millionenschweren Rettungspakets.

Per Mail sharen

"Wir sind voller Leidenschaft und wollen spielen, aber wir können nicht", sagte Ice Tigers-Geschäftsführer Wolfgang Gastner. Die Unterdeckung sei zu groß, aufgrund der fehlenden Gelder in den Vereinen musste die Saison erneut verschoben werden. Geplant ist der Start nun für die zweite Dezemberhälfte.

"Mogelpackung" statt Rettungspaket?

Ein Rettungspaket von 200 Millionen Euro - verteilt auf alle Vereine - soll die fehlenden Zuschauereinnahmen kompensieren. Damit rechnet jeder Verein mit maximal 800.000 Euro, allerdings fordert Gastner eine gerechte Aufteilung, die sich nach dem Ausmaß der finanziellen Ausfälle richtet. Der HC Erlangen befindet sich derzeit noch in der glücklichen Lage, keine Schulden zu haben. "Das haben wir unter anderem dem Gehaltsverzicht unserer Spieler zu verdanken", erklärte Bissel. Anders sieht es bei den Ice Tigers aus. Durch den Gesellschafterwechsel fiel zusätzlich ein großer Geldgeber weg, 18 Millionen Euro Schulden schlagen derzeit in Nürnberg zu Buche. Diese Unterdeckung mache einen baldigen Saisonstart "logistisch unmöglich", so Gastner.

Bissel befürwortet Handball mit wenigen Fans

Carsten Bissel war anfangs skeptisch, "ob es der richtige Zeitpunkt für einen Start der Handballsaison" ist. Geisterspiele hätte der Aufsichtsratsvorsitzende des HC Erlangen nicht befürwortet, Spiele vor wenigen Zuschauern allerdings schon. Zwar durften nur wenige Fans dabei sein, dennoch sei die Stimmung beim Bundesligaauftakt in Kiel "fantastisch" gewesen. Gerade für die Sponsoren sei es wichtig, live-Sport zu sehen, erklärte Bissel im Interview.