BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

WM-Kombination der Frauen: Shiffrin auf Goldkurs | BR24

© picture-alliance/dpa
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Mikaela Shiffrin

Per Mail sharen

    WM-Kombination der Frauen: Shiffrin auf Goldkurs

    Mikaela Shiffrin hat sich bei der alpinen Ski-WM in Cortina d'Ampezzo eine optimale Ausgangsposition für den Kampf um Gold in der Kombination geschaffen. Im Super-G zum Auftakt des Wettbewerbs belegte die US-Amerikanerin den dritten Rang.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Sport

    Shiffrin liegt nur 0,06 Sekunden hinter der zur Halbzeit führenden Italienerin Federica Brignone - ein Rückstand, den sie im Slalom (ab 14.10 Uhr im Livestream) aufholen sollte. Im Kampf um die Medaillen hat sich Shiffrin zudem ein kleines Polster auf die anderen Favoritinnen neben Brignone verschafft: Ihr Vorsprung auf Olympiasiegerin Michelle Gisin (Schweiz) beträgt solide 0,20 Sekunden.

    Petra Vlhova (Slowakei) liegt 0,34 Sekunden hinter der Amerikanerin, die bei Olympia 2018 den zweiten Rang belegt hatte. Wohl keine Chance mehr besitzt Titelverteidigerin Wendy Holdener (Schweiz): Sie liegt bereits 0,91 Sekunden hinter Shiffrin. Deutsche Läuferinnen waren nicht am Start.

    WM-Kombination auf dem Prüfstand

    Erstmals wird bei der Kombination, die schon seit der WM 1932 im Programm ist, keine Abfahrt, sondern ein Super-G gefahren. Ursprünglich sollte die Kombination gar nicht gefahren und durch Parallelrennen ersetzt werden. Weil einige Skiverbände murrten, gibt es in Cortina d'Ampezzo beides - Kombinationsrennen und Einzel-Parallelslaloms, die ihre Premiere feiern.

    DIe letzte WM-Kombination?

    Der Kreis der Medaillenkandidatinnen und -kandidaten ist überschaubar. Denn es sind immer weniger Allrounderinnen und Allrounder im Weltcup unterwegs. "Die Kombination ergibt einfach keinen Sinn mehr", sagt deshalb auch beispielsweise Deutschlands Alpinchef Wolfgang Maier: "Die Spezialisierung ist zu weit fortgeschritten."