BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

WM-Aus für Biathlet Simon Schempp | BR24

© picture alliance/Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Biathlet Simon Schempp

1
Per Mail sharen
Teilen

    WM-Aus für Biathlet Simon Schempp

    Biathlet Simon Schempp ist aktuell weit von der Form vergangener Tage entfernt und verpasst erneut die Weltmeisterschaft. Der Ex-Weltmeister wird laut Bundestrainer Mark Kirchner nicht für die WM in Antholz (13. bis 23. Februar) nominiert.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Nach indiskutablen Leistungen zum Jahresbeginn in Oberhof war der Olympia-Silbermedaillengewinner im Massenstart von Bundestrainer Mark Kirchner aus dem Weltcup-Team gestrichen worden. Der 31-Jährige war schon in Ruhpolding nicht am Start.

    "Schweren Herzens" sei die Entscheidung in Richtung Weltmeisterschaft gefallen, "dass er da nicht teilnehmen wird", sagte Kirchner am Sonntag am Rande der Rennen. Schade für Schempp, denn Antholz war immer ein gutes Pflaster für den Zollbeamten von der Ski-Zunft Uhingen. Fünf seiner zwölf Weltcup-Siege hatte Schempp in Südtirol gefeiert.

    "Wir haben uns darauf verständigt, mit einem guten Aufbautraining das Ziel Europameisterschaft anzuvisieren und dass wir ihn hoffentlich über diesen Weg wieder in die Gänge bringen - vor allem auf ein konditionelles Niveau, mit dem er selber auch zufrieden ist." Bundestrainer Mark Kirchner

    Erik Lesser darf noch hoffen

    Ob Erik Lesser bei der WM an den Start gehen wird, entscheidet sich noch. Der 31-Jährige war in dieser Woche beim IBU-Cup im slowakischen Osrblie unterwegs und dort bester deutscher Skijäger. Nach Platz zehn im Sprint war er im Verfolgungsrennen auf Platz sieben gelaufen, darf nun auf eine Rückkehr ins A-Team beim nächsten Weltcup in Pokljuka hoffen, um sich in Slowenien doch noch für die Titelkämpfe zu empfehlen.

    Neben Olympiasieger Arnd Peiffer haben bislang Benedikt Doll, Johannes Kühn, Philipp Horn und Philipp Nawrath die WM-Norm für das Männer-Team geknackt.