Karl Geiger
Bildrechte: picture alliance/dpa | Daniel Karmann

Karl Geiger

  • Artikel mit Video-Inhalten

Wintersport-Ticker: Alle News vom 28. Februar bis 2. März

Die deutschen Skispringer haben sich alle für den Wettbewerb auf der Großschanze am Freitag qualifizieren können. Die Frauen-Staffel hat im Langlauf WM-Silber gewonnen. Alle News, Wettbewerbe und Medaillen im Live-Ticker.

Die wichtigsten Sport-News am Donnerstag, 2. März

  • 18.30 Uhr: Quartett für Großschanze qualifiziert - Geiger bester Deutscher
  • 13.25 Uhr: Frauen-Staffel gewinnt Langlauf-Silber
  • 10.40 Uhr: Moch als Schlussläufer der Männer-Staffel nominiert
  • Nordische Ski-WM: Der Zeitplan im Überblick

18.30 Uhr: Quartett für Großschanze qualifiziert - Geiger bester Deutscher

Karl Geiger wurde als Siebter bester Deutscher in der Qualifikation zum Springen von der Großschanze am Freitag (ab 17.30 Uhr im Liveticker bei BR24Sport) bei der Nordischen Ski-WM in Planica. Auch Andreas Wellinger (12.), Markus Eisenbichler (18.) und Constantin Schmid (19.) landeten in der Top 20. Es gewann der Slowene Timi Zajc für den beiden Polen Dawid Kubacki und Kamil Stoch.

17.00 Uhr: Boe-Brüder mit Doppelsieg in Nove Mesto - Rees bester Deutscher

Die Norweger Johannes Tingnes Boe und sein Bruder Tarjei (+30,0) haben den 10 Kilometer Weltcup-Sprint der Männer in Nove Mesto dominiert. Auch die Plätze drei und vier gingen an Norwegen. Vetle Christiansen wurde Dritter (1:15,2) vor seinem Landsmann Endre Stroemsheim (+1:17,9).

Roman Rees lief als bester Deutscher auf Platz 8, Benedikt Doll (12.). Justus Strelow (16.), Johannes Kühn (20.) und David Zobel (37.) komplettierten das deutsche Ergebnis.

Johannes Thingnes Boe aus Norwegen jubelt nach seinem Sieg.
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Petr David Josek

Biathlon: Weltcup

13.25 Uhr: Frauen-Staffel gewinnt Langlauf-Silber

Die deutschen Skilangläuferinnen haben bei der WM in Planica Silber mit der Staffel geholt und eine zwölfjährige Durststrecke beendet. Laura Gimmler, Katharina Hennig, Pia Fink und Victoria Carl mussten sich nach 4x5 Kilometern einzig den Titelverteidigerinnen aus Norwegen geschlagen geben, Bronze ging an Schweden.

10.40 Uhr: Friedrich Moch als Staffel-Schlussläufer nominiert

Die deutsche Langlauf-Staffel setzt bei der Nordischen Ski-WM in Planica auf den bislang überzeugenden Friedrich Moch als Schlussläufer der Staffel. Der Allgäuer hat bei den Titelkämpfen mit mehreren starken Leistungen und Top-Ten-Plätzen auf sich aufmerksam gemacht. Am Freitag (12.30 Uhr/Eurosport) gilt das deutsche Quartett von Teamchef Peter Schlickenrieder aber nur als Außenseiter. Neben Moch sind auch Albert Kuchler, Jonas Dobler und Janosch Brugger dabei.

Deutschlands Snowboardcross-Team scheidet früh aus (8 Uhr)

Bei der Snowboard-WM im rumänischen Bakuriani ist das deutsche Mixed-Team der Snowboardcrosser im Viertelfinale ausgeschieden. Vize-Weltmeister Martin Nörl (Adlkofen) gewann seinen Lauf zunächst mit einer souveränen Vorstellung. Fischer (Löffingen), im Einzel gute Sechste, ging dadurch mit rund zwei Sekunden Vorsprung auf die Strecke, musste Großbritannien und Frankreich aber kurz vor dem Ziel vorbeiziehen lassen. Gold ging an Großbritannien vor Österreich und Frankreich.

Die Wintersporttermine am Mittwoch, 1. März

  • Snowboardcross, WM Team, Bakuriani (7.30 Uhr)
  • Nordische Ski-WM: Langlauf 4x5km Staffel Frauen, Planica (12.30 Uhr)
  • Biathlon Weltcup: 10km Sprint Männer, Nove Mesto (16.10 Uhr)

Die wichtigsten Sport-News am Mittwoch, 1. März

  • 19.20 Uhr: Althaus verpasst Gold und holt vierte WM-Medaille in Planica
  • 16.00 Uhr: Oberstdorfer Trio sorgt für WM-Silber in der Nordischen Kombination
  • 11.45 Uhr: WM-Silber für Snowboardcrosser Martin Nörl
  • Nordische Ski-WM: Der Zeitplan im Überblick

Althaus verpasst Gold und holt vierte WM-Medaille in Planica (19.20 Uhr)

Skispringerin Katharina Althaus hat bei der Nordischen Ski-WM in Planica Bronze von der Großschanze geholt. Für die Oberstdorferin war es nach dreimal Gold bereits die vierte Medaille bei dieser WM. Am Ende musste sich die 26-Jährige nur der Kanadierin Alexandria Loutitt und Maren Lundby aus Norwegen geschlagen geben.

Skispringerin Althaus auf Medaillenkurs (18.20 Uhr)

Skispringerin Katharina Althaus steht vor ihrer nächsten Medaille bei der Nordischen Ski-WM in Planica. Beim Einzelspringen von der Großschanze liegt die Oberstdorferin nach Durchgang eins auf Platz drei hinter der Norwegerin Maren Lundby und Alexandria Loutitt (Kanada), die vor dem Finaldurchgang punktgleich führen. Lundby stellte mit einer Weite von 139,5 Metern einen neuen Chancenrekord auf.

Da Althaus nur 4,9 Punkte dahinter liegt, ist für Durchgang zwei noch alles möglich - auch eine vierte Goldmedaille für Katharina Althaus bei dieser WM. Zweitbeste Deutsche war Pauline Hessler, die zur Halbzeit auf Rang 18 liegt. Selina Freitag enttäuschte mit Platz 26, kam aber unter die besten 30 und darf dementsprechend im entscheidenden Durchgang springen.

Nordische Kombination: Drei Oberstdorfer sichern Staffel-Silber (16.00 Uhr)

Spannung pur bei der Staffel-Entscheidung der Männer in der Nordischen Kombination: Deutschland, Norwegen und Österreich lieferten sich lange Zeit ein enges Rennen um Gold, Silber und Bronze. Am Ende hatten die Titelverteidiger aus Norwegen mit ihrem Topmann Jarl Magnus Riiber die Nase knapp vorne. Die deutsche Staffel in der Besetzung Eric Frenzel, Vinzenz Geiger, Johannes Rydzek und Julian Schmid sicherten sich die Silbermedaille.

Bundestrainer Hermann Weinbuch kündigte im Zielraum einen Protest der deutschen Mannschaft wegen einer Unsportlichkeit von Riiber auf der letzten Runde an. Dieser Protest wurde von einer Jury aber abgeschmettert.

Langlauf: Norwegischer Dreifachsieg über 15 Kilometer (13.45 Uhr)

Skilangläufer Friedrich Moch hat als Achter für das beste deutsche WM-Ergebnis über 15 Kilometer seit 16 Jahren gesorgt. Dem 22-Jährigen aus Isny fehlten im slowenischen Planica nach einem starken Auftritt letztlich 43,5 Sekunden zu einer Medaille. Gold ging an Simen Hegstad Krüger, der wie schon im Skiathlon über 30 Kilometer einen norwegischen Vierfachsieg anführte.

Die übrigen DSV-Starter zeigten eine geschlossene Teamleistung: Jonas Dobler (Traunstein/18.), Lucas Bögl (Gaißach/25.) und Janosch Brugger (Schluchsee/31.) weckten Hoffnungen für die Staffel am Freitag.

Hinter Krüger belegten dessen norwegische Teamkollegen Harald Östberg Amundsen (+5,3 Sekunden) und Titelverteidiger Hans Christer Holund (+24,6) Silber und Bronze. Topstar Johannes Hösflot Kläbo (+25,5) verpasste das Podest als Vierter knapp.

Bildrechte: imago images / GEPA pictures

Martin Nörl (in Gelb) im WM-Halbfinale

Martin Nörl im Fotofinish zu WM-Silber im Snowboardcross (11.45 Uhr)

Snowboardcrosser Martin Nörl von der DJK-SV Adlkofen hat bei der Snowboard-WM im georgischen Bakuriani in einem denkbar knappen WM-Finale die Silbermedaille gewonnen. Es ist die erste WM-Medaille im Snowboardcross für Snowboard Germany in der Geschichte. Erst nach langen Minuten des Wartens stand das Ergebnis in diesem Finallauf fest, denn die Jury musste ein mögliches Vergehen des Deutschen und den superengen Zieleinlauf checken. Am Ende war klar: Der 29-jährige Niederbayer geht mit Silber nach Hause, Gold ging an den Österreicher Jakob Dusek.

Jana Fischer Sechste bei den Frauen

Bei den Frauen belegte die einzige deutsche Starterin, Jana Fischer vom SC Löffingen, den sechsten Rang. Gold holte zum zweiten Mal nach 2019 die Tschechin Eva Adamczykova.

  • Ergebnis: Snowboardcross-WM der Frauen
  • Deutsches NoKo-Team bei der WM auf Podestkurs (12 Uhr)

    Die Nordischen Kombinierer um Vizeweltmeister Julian Schmid sind nach dem Springen auf Podestkurs. Die DSV-Staffel geht bei der Nordischen Ski-WM als Dritte in die Loipe. Den ersten Platz sicherte sich Norwegen vor Österreich. Mit 20 Sekunden Vorsprung hat sich Norwegen ein gutes Polster für den Langlauf verschafft. Der Vorsprung von Österreich auf Deutschland beträgt lediglich drei Sekunden.

    Bildrechte: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Gavin John

    Snowboarder Andre Höflich

    Snowboard-WM - Höflich springt ins Finale (10.45 Uhr)

    Snowboarder André Höflich hat im Halfpipe-Wettbewerb bei der WM im georgischen Bakuriani das Finale der besten zehn Athleten erreicht. Der 25-Jährige aus Kempten kam in der Qualifikation auf 78,0 Punkte und belegte damit Platz zehn. Die Medaillenentscheidung mit dem WM-Siebten von 2021 ist für Freitag (7.00 Uhr) geplant. Christoph Lechner (Ostin) verpasste den Endkampf mit 57,75 Punkten als 14. klar. Bester der Quali war Titelverteidiger Yuto Totsuka aus Japan mit 93,25 Zählern.

    Die Wintersporttermine am Mittwoch, 1. März

    • Snowboard-WM: Halfpipe Qualifikation Männer, Bakuriani (9.10 Uhr)
    • Nordische Ski-WM: Nordische Kombination der Männer Team (Großschanze), Planica (11.00/15.10 Uhr)
    • Nordische Ski-WM: Skilanglauf Männer 15 km Freistil, Planica (12.30 Uhr)
    • Nordische Ski-WM: Skispringen Frauen Einzel (Großschanze), Planica (17.30 Uhr)

    Die wichtigsten Sport-News am Dienstag, 28. Februar

    • 19.45 Uhr: Althaus gewinnt Sprung-Quali, Rupprecht scheidet nach Sturz aus
    • 16.15 Uhr: Schmid, Geiger, Rydzek und Frenzel im Team-Wettbewerb
    • 13.28 Uhr: Diggins Weltmeisterin - drei DSV-Läuferinnen in den Top 14
    • Nordische Ski-WM: Der Zeitplan im Überblick

    19.45 Uhr: Althaus gewinnt Sprung-Quali, Rupprecht scheidet aus

    Katharina Althaus vom SC Oberstdorf gewann die Qualifikation zum Großschanzen-Einzel bei der Nordischen Ski-WM mit einem Sprung auf 129 Meter. Selina Freitag belegte Rang sieben, Pauline Heßler landete auf dem 20. Platz. Lediglich Anna Rupprecht (SC Degenfeld) schied aus. Die 26-Jährige sprang zwar 113 Meter weit, verlor aber nach der Landung das Gleichgewicht und fiel auf den Aufsprunghang. Rang 42 reichte nicht, um sich für den Wettkampf der besten 40 Springerinnen am Mittwoch (17.30 Uhr) zu qualifizieren.

    16.15 Uhr: Drei Oberstdorfer und Frenzel im Team-Wettbewerb

    Bundestrainer Hermann Weinbuch nominiert drei Oberstdorfer und den siebenmaligen Weltmeister Eric Frenzel für den Team-Wettbewerb der Nordischen Kombinierer im slowenischen Planica. Zusammen mit dem WM-Zweiten im Einzel, Julian Schmid, Olympiasieger Vinzenz Geiger und dem sechsmaligen Weltmeister Johannes Rydzek könnte Frenzel somit am Mittwoch (11.00 Uhr Springen/15.10 Uhr Skilanglauf) seine 18. WM-Medaille holen und an der norwegischen Langlauf-Legende Björn Dählie vorbeiziehen.

    14.57 Uhr: Mitfavorit Nörl kämpft schon vorzeitig um Edelmetall

    Die WM-Entscheidung im Snowboard-Cross im georgischen Bakuriani wird vorverlegt. Wegen der schlechten Wettervorhersage im Kleinen Kaukasus soll bereits am Mittwoch (7.30 Uhr) um die Medaillen gekämpft werden. Martin Nörl (Adlkofen), Gesamtführender im Weltcup, gilt als einer der Mitfavoriten auf Edelmetall.

    Ursprünglich sollte die Entscheidung erst am Freitag fallen, die Qualifikation war für Donnerstag geplant. Nun soll der Wettkampf ohne Quali durchgeführt werden. Neben Nörl starten für Snowboard Germany Paul Berg (Konstanz), Leon Beckhaus (Miesbach), Leon Ulbricht (Rötteln) und Jana Fischer (Löffingen).

    13.28 Uhr: Diggins Weltmeisterin - drei DSV-Läuferinnen in den Top 14

    Die Amerikanerin Jessica Diggins hat bei der Nordischen Ski-WM das Langlauf-Rennen über die 10 Kilometer gewonnen und sich vor den Schwedinnen Frida Karlsson und Ebba Andersson zur Weltmeisterin gekürt.

    Beste deutsche Starterin war Pia Fink, die ein starkes Rennen ablieferte. Die 27-Jährige vom SV Bremelau wurde Siebte. Katharina Hennig reihte sich als gute Elfte ein und zeigte sich mit dem "Ergebnis zufrieden". Victoria Carl wurde 14.. Teamkollegin Sofie Krehl verpasste als 31. dagegen ihr Wunschergebnis. "Mein Ziel war es eigentlich in die Top20 zu kommen", sagte die 27-jährige Allgäuerin.

    Langläuferin Pia Fink (Nr. 23) im 10-Kilometer-Rennen in Planica.
    Bildrechte: picture alliance/dpa/Daniel Karmann

    Langläuferin Pia Fink (Nr. 23) im 10-Kilometer-Rennen in Planica.

    11.30 Uhr: Mohr Elfte bei Sieg von Olympiasiegerin Gremaud

    Ski-Freestylerin Muriel Mohr hat bei der WM im georgischen Bakuriani einen Achtungserfolg im Slopestyle-Wettbewerb erzielt. Die erst 16 Jahre alte Schülerin belegte Platz elf und erreichte das beste deutsche Ergebnis im Hindernisparcours seit der Goldmedaille von Lisa Zimmermann 2015. Die jüngste Finalteilnehmerin steigerte sich im zweiten Lauf und ließ mit 43,73 Punkten die frühere Weltmeisterin Tess Ledeux aus Frankreich hinter sich.

    Die Schweizer Olympiasiegerin Mathilde Gremaud gewann nach Silber 2021 nun ihren ersten WM-Titel. Mit 87,95 Punkten lag die 23-Jährige knapp vor der Kanadierin Megan Oldham (87,75) und Johanne Killi aus Norwegen (84,71). Alia Delia Eichinger (St. Oswald) hatte den Sprung in den Endkampf der Top 12 als 14. knapp verpasst.

    Bei den Männern setzte sich der Norweger Birk Ruud durch, der sich in Peking Olympia-Gold im Big Air gesichert hatte. Zweiter wurde dessen Landsmann Christian Nummedal vor dem Schweizer Titelverteidiger Andri Ragettli.

    11.25 Uhr: Skispringerin Heßler ersetzt Görlich im Teamwettbewerb

    Skisprung-Weltmeisterin Luisa Görlich ist drei Tage nach ihrer Goldmedaille im Teamwettbewerb nicht für das Einzel auf der Großschanze nominiert worden. Dies verkündete Chefcoach Maximilian Mechler am Dienstag nach dem Training. Stattdessen rutscht Pauline Heßler in das vierköpfige Team. Dreifach-Weltmeisterin Katharina Althaus, Selina Freitag und Anna Rupprecht behalten ihre Plätze.

    Althaus gilt auch auf der Großschanze als Goldkandidatin, ließ die erste Trainingsrunde am Vormittag aber aus und regenerierte stattdessen. Auch Freitag, die im Normalschanzen-Einzel Rang vier belegte, könnte um eine Medaille springen.

    Die Wintersporttermine am Dienstag, 28. Februar

    • Ski-Freestyle-WM: Slopestyle Männer und Frauen, Bakuriani (10.00)
    • Nordische Ski-WM: Skilanglauf, Frauen, 10 km, Planica (12.30)
    • Skispringen, Großschanze Frauen, Qualifikation, Planica (18.30)
    • Nordische Ski-WM: Der Zeitplan im Überblick