BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

Jörg Ammon, der Präsident des Bayerischen Landes-Sportverbandes (BLSV), am Rande einer Podiumsdiskussion zur aktuellen Situation im Amateur- und Breitensport und der Frage, wie es mit dem Sport während der Corona-Pandemie weitergeht.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Wie geht's weiter mit dem Sport in Bayern?

In Bayern herrscht wieder reger Betrieb im Amateur- und Breitensport. Jörg Ammon, Präsident des Bayerischen Landes-Sportverbands, bleibt vorsichtig: "Jetzt gilt's, das alles offen zu halten." Die Angst vor einem Corona-Lockdown im Herbst ist da.

Per Mail sharen
Von
  • Bernd R. Eberwein
  • Nils Hahn

Die Vorfreude auf die Olympischen Sommerspiele in Tokio ist "riesig", sagt Jörg Ammon. Auch der Präsident des Bayerischen Landes-Sportverbands (BLSV) ist natürlich auch Sport-Fan - und nach der langen Corona-Zwangspausen in zahlreichen olympischen Sportarten kann Olympia wieder einen Hauch Normalität bringen.

Auch in Bayern ist wieder eine gewisse Normalität in den Sportbetrieb eingekehrt. "Wir haben derzeit alles offen. Alle Sportarten können ausgeübt werden, auch mit Körperkontakt, innen, außen - was vor einem Jahr noch gar nicht möglich war", freut sich Ammon.

Ammon: "Sind immer noch mitten in einer Pandemie"

Doch das "Aber" kann man schon erahnen: Über allem schweben drohende erneut steigende Zahlen und ein möglicher weitere Lockdown im Herbst. "Jetzt gilt's, das alles offen zu halten", sagt Ammon.

Immer mehr Zuschauern stürmen zu Sport-Ereignissen wie der Fußball-EM, daneben hat eine Impf-Müdigkeit eingesetzt. "Wir müssen das Infektionsgeschehen sehen und sehen, dass wir noch mitten in einer Pandemie sind", warnt Ammon.

"Das gesellschaftliche Leben aufrecht erhalten"

"Wir müssen darauf schauen, dass die Schulen weiterhin stattfinden können, dass auch der Hallensport weiterhin stattfinden kann und wir müssen schauen, dass wir das gesamte gesellschaftliche Leben auch aufrecht erhalten", so Ammon weiter.