Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Wichtiger Auswärtsdreier für Würzburg | BR24

© BR Sport

Wichtiger Dreier für die Würzburger Kickers: Nach dem 3:2-Sieg bei den Pokalhelden vom 1. FC Kaiserslautern war es Trainer Michael Schiele ganz egal, wie der Sieg zustande gekommen war.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Wichtiger Auswärtsdreier für Würzburg

Die Würzburger Kickers haben in Kaiserslautern ihren sechsten Saisonsieg gefeiert. Durch den 3:2-Sieg auf dem Betzenberg klettern die Unterfranken auf den zwölften Tabellenplatz.

Per Mail sharen
Teilen

Der Pokalerfolg der Roten Teufel unter der Woche gegen den 1. FC Nürnberg hat wohl zu viel Kraft gekostet. Gegen Würzburg fehlte dem FCK die nötige Spritzigkeit, aber auch das Quäntchen Glück. Gut für die Kickers, die vor der Pause zu keinen zwingenden Chancen kamen, ein glückliches Elfmeter-Geschenk aber dankend annahmen: Albion Vrenezi verwandelte den Strafstoß.

Die Roten Teufel legten anschließend eine Schippe drauf und erzielten durchaus verdient den Ausgleich - einmal mehr durch eine Standardsituation, als der sträflich allein gelassene Philipp Hercher bei einem Freistoß von Florian Pick ein perfektes Timing an den Tag legte.

Pfeiffer sorgt für die Entscheidung

Nach der Pause ließen die Kräfte bei den Lauterern nach, bei denen in der Folge so ziemlich alles schief ging. Erst legte sich Christoph Hemlein die Kugel selbst ins Tor und überwand damit Keeper Lennart Grill, dann holte er sich die Gelb-Rote Karte mit Ansage ab. Trotzdem hatte der FCK in Unterzahl noch eine Riesenchance zum Ausgleich, die Timmy Thiele liegen ließ. In der Folge erhöhten die Unterfranken den Druck und drängten auf das 3:1, das dann Luca Pfeiffer erzielte - die Vorentscheidung. Da half auch der späte Anschlusstreffer durch Simon Skarlatidis nicht mehr.

1. FC Kaiserslautern - Würzburger Kickers 2:3 (1:1)

Kaiserslautern: Grill - Hemlein, Hainault, Sickinger, Gottwalt, Hercher - Kühlwetter (79. Skarlatidis), Fechner, Starke (57. Sternberg) - Thiele (73. A. R. Bjarnason), Pick

Würzburg: Müller - Ronstadt, Hägele, Kwadwo, Herrmann (60. Rhein) - Sontheimer (71. Widemann), Gnaase (75. Hansen) - Hemmerich, Vrenezi, F. Kaufmann - Pfeiffer

Tore: 0:1 Vrenezi (14./Foulelfmeter), 1:1 Hercher (28.), 1:2 Hemlein (48./Eigentor), 1:3 Pfeiffer (70.), 2:3 Skarlatidis (88.)

Gelb-Rot: Hemlein (55./wiederholtes Foulspiel)

Zuschauer: 16.216

Schiedsrichter: Jonas Weickenmeier (Frankfurt/M.)