BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Wehklagen und Durchhalteparolen beim 1. FC Nürnberg | BR24

© BR/Julia Büchler

Der 1. FC Nürnberg muss nach einem 1:1 bei Holstein Kiel in die Relegation und weiter um den Verbleib in der 2. Bundesliga bangen. Ex-Keeper Raphael Schäfer: "Jetzt haben wir nochmal zwei ganz schwierige Spiele vor uns."

11
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Wehklagen und Durchhalteparolen beim 1. FC Nürnberg

Der 1. FC Nürnberg muss am Ende einer völlig verkorksten Saison nachsitzen. Das Zittern vor der 3. Liga erfährt eine Fortsetzung in zwei Relegationspartien. Dementsprechend angespannt ist die Stimmung.

11
Per Mail sharen

"Das Spiel war ein Spiegelbild der Saison. Wir hatten gute Phasen, haben aber nicht nachgelegt und das Spiel dann aus der Hand gegeben", jammert Sport-Vorstand Robert Palikuca und ergänzt: "In der Kabine herrscht natürlich Enttäuschung". Auch Trainer Jens Keller findet es "sehr bitter, dass wir jetzt in die Relegation müssen." Kein Wunder, dass der Verein dementsprechend twitterte: "Diese besch******* Saison geht damit leider in die Verlängerung."

© BR

Der 1. FC Nürnberg muss am Ende einer völlig verkorksten Saison nachsitzen. Das Zittern vor der 3. Liga erfährt eine Fortsetzung in zwei Relegationspartien. Dementsprechend angespannt ist die Stimmung beim Verein und auch in der Stadt.

Alles oder Nichts gegen einen Drittligisten

Nachdem das 1:1 bei Holstein Kiel nicht zum Klassenerhalt gereicht hatte, sanken die Spieler des 1. FC Nürnberg nach dem Abpfiff enttäuscht zu Boden. Nun muss Trainer Jens Keller mit seiner Mannschaft am 7. und 11. Juli zwei Alles-oder-nichts-Spiele gegen einen Drittligisten bestreiten.

Mathenia: "Zwei Spiele, in denen wir uns den Hintern aufreißen müssen"

Was ansteht, bringt Club-Keeper Christian Mathenia auf den Punkt. "Jetzt haben wir noch zwei Spiele, in denen wir uns den Hintern aufreißen müssen, um diesen Verein in der Liga zu halten. Wir haben eine große Verantwortung für unsere Fans und diesen Verein und sind es allen schuldig, dass der Club in der Liga bleibt." Der Appell des Coaches lautet: "Wir müssen jetzt die Köpfe frei kriegen und dann voller Energie in diese zwei Spiele."

Nürnbergs OB König will sich "dritte Liga gar nicht vorstellen"

Auch der Nürnberger Oberbürgermeister Marcus König gibt die Hoffnung nicht auf. Den Abstieg hätten "die Stadt und die Fans echt nicht verdient". Er hofft jetzt, "dass wir einfach zweimal die Chance nutzen und dass wir gewinnen und dass wir in der 2. Liga bleiben". Die dritte Liga will er sich "gar nicht vorstellen".