BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR24 Sport
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Die kleine Krise bei Fußball-Drittligist Türkgücü München dauert an: Das 1:3 (0:1) beim SV Wehen Wiesbaden war für die Mannschaft von Trainer Alexander Schmidt die fünfte sieglose Partie in Folge.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Wehen Wiesbaden verschärft Türkgücü-Krise

Die kleine Krise bei Fußball-Drittligist Türkgücü München dauert an: Das 1:3 (0:1) beim SV Wehen Wiesbaden war für die Mannschaft von Trainer Alexander Schmidt die fünfte sieglose Partie in Folge.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Der Aufsteiger fiel durch die Niederlage auf den siebten Tabellenplatz zurück. Mit etwas Glück wäre bei den Hessen ein Unentschieden drin gewesen. Am Ende siegte der frühere Zweitligist aber verdient, wenn auch etwas glücklich.

Philipp Tietz sorgte quasi mit dem Halbzeitpfiff für die überfällige Führung der Gastgeber, nachdem zuvor Dominik Prokop die hundertprozentige Chance zur Führung noch liegen gelassen hatte. Wehen ließ die Münchner in der ersten Hälfte nicht ins Spiel kommen und kombinierten sich immer wieder gefällig vor das Türkgücü-Gehäuse.

Elfer verschossen, Elfer verwandelt

Nach dem Wechsel änderte sich das Bild. Türkgücu wurde nun aktiver und holte prompt einen Elfmeter heraus, den Petar Sliskovic jedoch verschoss (60.). Sercan Sararer machte es in der 81. Minute besser und traf aus elf Metern - 1:1.

Danach war die Begegnung sehr offen, die Joker von SVWW-Coach Rehm machten am Ende aber wie so oft den Unterschied. Moritz Kuhn und Gustaf Nilsson sicherten die drei Punkte, obwohl die Wehener sogar noch kurze Zeit in Unterzahl waren, nachdem Carstens die gelb-rote Karte sah. Im Großen und Ganzen haben sich die Hessen die drei Punkte verdient, weil von Türkgücü über 90 Minuten betrachtet zu wenig kam.

SV Wehen Wiesbaden - Türkgücü München 3:1 (1:0)

Wiesbaden: Boss - Ajani (86. Kuhn), Mockenhaupt, Carstens, Kempe (64. Lankford) - Lais, Medic - Prokop (40. Malone), Brumme (86. Nilsson), Chato - Tietz. - Trainer: Rehm

Türkgücü: Vollath - Park, Kusic, Stangl (63. Tosun), Jakob (46. Röser) - Barry, Sorge, Maier, Sijaric (46. Kircicek) - Petar Sliskovic, Sararer. - Trainer: Schmidt

Tore: 1:0 Tietz (45.+1), 1:1 Sararer (81., Handelfmeter), 2:1 Kuhn (87.), 3:1 Nilsson (90.+2)

Gelb-Rot: Carstens wegen wiederholten Foulspiels (88.)

Besonderes Vorkommnis: Tim Boss hält Foulelfmeter von Petar Sliskovic (60.)

Schiedsrichter: Lars Erbst (Gerlingen)