Wacker-Arena in Burghausen

Wacker-Arena in Burghausen

Bildrechte: picture-alliance/ dpa | DB Christian Butzhammer
    > Sport >

    Wacker-Arena: Die Heimat des SV Wacker Burghausen

    Wacker-Arena: Die Heimat des SV Wacker Burghausen

    Seit zwanzig Jahren ist der SV Wacker-Burghausen in der Wacker-Arena zuhause. Das Stadion in Burghausen kann aber nicht nur für Fußballspiele genutzt werden, sondern verfügt auch über eine Leichtathletikanlage.

    In loser Serie stellt BR24 Sport in den nächsten Wochen Stadien in Bayern vor. Teil 12: die Wacker-Arena in Burghausen.

    Weitere Fußballstätten folgen. Dazu stellen wir auch jeweils die Frage: "Was wünscht ihr euch für die Zukunft des Stadions?" Schreibt in die Kommentare oder auf unserem Instagram-Kanal BR24 Sport!

    Fakten zur Wacker-Arena

    • Eröffnung: 2002
    • Kapazität: 10.000
    • Besonderheit: Das Stadion besteht aus vier freistehenden Tribünen.

    Heimat des SV Wacker Burghausen

    Die Wacker-Arena ist die Heimspielstätte des Regionalligisten SV Wacker Burghausen. Ursprünglich wurde das Stadion 1952 als Stadion an der Liebigstraße eröffnet. Nach umfangreichen Renovierungsmaßnahmen im Jahr 2002 trägt es nun den Namen Wacker-Arena.

    Das Stadion besteht aus vier freistehenden Tribünen. Auf der komplett überdachten Haupttribüne befinden sich sämtliche Sitzplätze. Die West- und Gegentribüne bieten Stehplätze für die Zuschauer. Das Stadion verfügt zudem über eine Flutlichtanlage und eine Leichtathletikanlage.

    Rekordkulisse in Burghausen

    Am 6. August 2007 empfing Wacker Burghausen den FC Bayern in der 1. Runde des DFB-Pokals. 11.582 Zuschauer verfolgten das Spiel im Stadion, das ist bis heute Zuschauerrekord in der Wacker-Arena. Burghausen war in der Partie zudem ganz nah dran an einer Sensation: Mit einem 1:1-Unentschieden nach der regulären Spielzeit ging es vor heimischer Kulisse ins Elfmeterschießen gegen den "großen" FC Bayern. Dort unterlagen die Gastgeber dann knapp mit 3:4.

    Abstieg und kleineres Stadion

    Nach dem Abstieg von Wacker-Burghausen aus der 2. Bundesliga wurde das Stadion 2007 zurück gebaut. Die Osttribüne mit 3.200 Stehplätzen für die Gästefans, sowie die Erweiterung der Haupttribüne mit 1.050 Sitzplätzen kamen weg, sodass das Stadion nun nur noch 7.750 Zuschauer fasst.

    Der Verein hatte fortan mit finanziellen Problemen zu kämpfen. 2010 beteiligten sich dann die Stadt Burghausen und ortsansässige Unternehmen am Stadion, um die wirtschaftlichen Probleme des Klubs aufzufangen. Nach genau zehn Jahren hat sich die Wirtschaftsbeteiligungsgesellschaft (WiBG) der Stadt Burghausen zurückgezogen und die Wacker-Arena vollständig in städtische Hand gegeben. Seitdem wird die Arena wieder vermehrt für Breitensport genutzt.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!