BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Vorfreude bei Jahn Regensburg auf das DFB-Pokal-Viertelfinale | BR24

© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Matthias Balk

Jahn Regensburg ist zwar mit dem 1:1 gegen Aue keine perfekte Generalprobe für den Pokal-Leckerbissen mit dem Viertelfinale gegen Werder Bremen gelungen. Die Pokalhistorie der Regensburger ist aber gespickt von vielen bemerkenswerten Geschichten.

5
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Vorfreude bei Jahn Regensburg auf das DFB-Pokal-Viertelfinale

Jahn Regensburg ist zwar mit dem 1:1 gegen Aue keine perfekte Generalprobe für den Pokal-Leckerbissen mit dem Viertelfinale gegen Werder Bremen gelungen. Die Pokalhistorie der Regensburger ist aber gespickt von vielen bemerkenswerten Geschichten.

5
Per Mail sharen
Von
  • Robert Freis

Erfolge waren für den SSV eigentlich eher rar gesät. Umso bemerkenswerter war der Einzug in das Viertelfinale. Der Blick in die Vergangenheit führt beim Jahn-Archivar Wolfgang Otto angesichts der besonderen Momente, die in Erinnerung bleiben, zu glänzenden Augen.

Erste Hauptrundenteilnahme im Jahr 1941

Zum Beispiel 1941. Da qualifizierte sich der Jahn zum ersten Mal für die Hauptrunde nach einem 8:1 Sieg gegen die SG Reichsbahn Karlsbad. 1954 war Regensburg in der Runde der letzten 32: Erst gab es ein 0:0 gegen Schalke, im Wiederholungsspiel hatten die Oberpfälzer nach einer 4:3 Führung dann aber doch noch mit 6:4 verloren.

Aufregendes Achtelfinale 2003

Eines der aufregendsten Spiele gab es im Dezember 2003. Zum ersten Mal stand der Jahn im Achtelfinale. Regensburg führte bis zur 90. Minute mit 3:2 gegen den MSV Duisburg. Dem gelang aber durch einen spektakulären Fallrückzieher von Abdelaziz Ahanfouf noch der Ausgleich. Im Elfmeterschießen folgte das unglückliche Aus.

Doppeltes Pech in der Saison 2004/2005

In der Pokalsaison 2004/2005 gab es gleich zwei Regensburger Mannschaften in der ersten Runde. Das doppelte Glück war aber doppeltes Pech. Denn beide Mannschaften kamen nicht weiter. Für die erste Mannschaft gab es dabei eine 2:0 Niederlage - ausgerechnet gegen den Mittwochs-Gegner Werder Bremen.

Dreimal per Elfmeterschießen weitergekommen

Auch diesmal ist Regensburg der Außenseiter. Aber schließlich hat der Jahn in dieser Saison bereits den 1. FC Kaiserslautern, Wehen Wiesbaden und den 1. FC Köln ausgeschaltet. Allesamt im Elfmeterschießen. Spannende Entscheidungen können sie also die Regensburger.

Bremen verpatzt die Generalprobe per Eigentor

Einzig und allein die Chancenauswertung bei der Generalprobe gegen Aue kann als Manko angesehen werden. Anstatt den Sack nach der 1:0-Führung zuzumachen, kassierte der SSV den späten Ausgleichstreffer. Insgesamt konnte die Leistung aber über weite Strecken kann als Mutmacher genommen werden. Außerdem hat Bremen die Generalprobe sogar komplett verpatzt, durch ein spätes Eigentor verloren die Hanseaten am Ostersonntag mit 0:1 (0:0) beim VfB Stuttgart.

Verhaltener Optimismus bei Hein und Gimber

Beim SSV herrscht auf jeden Fall verhaltener Optimismus. "Wir haben bei den drei Runden davor bewiesen, dass wir über 120 Minuten und dann im Elfmeterschießen weiterkommen können. Das zeugt davon, das wir wenn's Ernst wird, da sind. Wir hoffen, dass wir auch am Mittwoch, wenn sich uns die Chance bietet, diese nutzen können", sagt der "Local Hero" Oliver Hein, der in seiner gesamten Profikarriere ausschließlich für den Jahn auf dem Platz stand und nach dieser Saison die Fußballschuhe an den Nagel hängt.

Und so sieht es auch Regensburgs Kapitän Benedikt Gimber: "Wir wollen, wenn möglich, auch ins Halbfinale kommen". Dann würde sich Regensburg mit RB Leipzig messen müssen, diese Paarung wurde bereits ausgelost, nachdem der ursprüngliche Termin für das Viertelfinale gegen Bremen wegen Coronafällen abgesagt werden musste.

Fanaktion zum Pokalkracher

In Regensburg fiebern jetzt aber erst einmal alle dem Highlight am Mittwoch (07.04.2021, 18.30 Uhr) gegen Bremen entgegen. Deshalb haben sie auch die Fans animiert, obwohl die beim Pokalknüller gar nicht dabei sein können. Im Zuge der Aktion "Ostbayern wirft sich in Schal(e)" lädt der SSV alle Fans dazu ein, ihre Verbundenheit bei sich zuhause und digital zum Ausdruck zu bringen.

Bereits jetzt sind zahlreiche Fotos von geschmückten Fenstern, Zäunen und Balkonen eingetroffen. Zudem besteht auch die Möglichkeit über die sozialen Medien an dieser Aktion teilzunehmen, indem alle Jahnfans ihr Foto unter dem Hashtag #ZusammenHaltungzeigen in den sozialen Netzwerken veröffentlichen. Die schönsten dort geposteten Beiträge teilt der SSV im Rahmen des Aufeinandertreffens mit Werder Bremen.