Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Vor dem Supercup: Viel Licht, wenig Schatten beim FC Bayern | BR24

© BR Sport

Im Supercup gegen Dortmund setzt Bayern-Coach Niko Kova wieder auf das 4-3-3-System. "Ich glaube, dass sich die Mannschaft wohlfühlt" mit dem System. Mit dabei sein wird Kingsley Coman. Serge Gnabry wird dagegen noch geschont.

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Vor dem Supercup: Viel Licht, wenig Schatten beim FC Bayern

Der FC Bayern steckt in den Vorbereitungen für die neue Saison. Nach der USA-Reise und den Testspielen vor heimischen Publikum ist es an der Zeit, ein kleines Fazit zu ziehen – und das fällt trotz fehlender Neuzugänge gar nicht mal so schlecht aus.

2
Per Mail sharen
Teilen

Bislang hat der FC Bayern in seinen Vorbereitungsspielen überzeugt. Auf der USA-Reise gab es nach einer 1:2-Pleite gegen den FC Arsenal Siege gegen Real Madrid (3:1) und AC Mailand (1:0). Beim Audi-Cup verloren die Münchner zwar das Finale gegen Tottenham Hotspur nach Elfmeterschießen, aber vor allem der Auftritt beim 6:1-Sieg gegen Fenerbahce Istanbul überzeugte. Fazit: Im noch nicht kompletten Kader steckt viel Qualität.

Boateng hat "Pluspunkte gesammelt"

Bereits abgeschriebene Spieler nutzten in den Vorbereitungsspielen ihre Chance und überzeugten. Allen voran Jérôme Boateng und Thomas Müller. Die beiden Ex-Nationalspieler galten als Auslaufmodelle. Boateng wurde auf der Meisterfeier von Präsident Uli Hoeneß ein Wechsel nahe gelegt."Ich würde ihm als Freund empfehlen, den Verein zu verlassen. Er braucht eine neue Herausforderung, er wirkt wie ein Fremdkörper", sagte der Präsident damals.

Boateng zeigte in den Testspielen, dass er sehr wohl noch als Verteidiger in der Stammelf geeignet ist. Müller sprach sich für einen Verbleib des 30-Jährigen aus. "Ich denke, dieser Jérôme Boateng, der so Fußball spielt, der tut uns gut." Auch Trainer Niko Kovac und Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge lobten Boateng explizit nach der USA-Reise. Die Chancen, dass der Innenverteidiger am Samstag im Supercup bei Borussia Dortmund in der Startelf steht, stehen gut: Rekord-Transfer Lucas Hernandez ist noch verletzt, Neuzugang Benjamin Pavard hat noch Trainingsrückstand. Klar ist aber auch, wenn beide topfit sind, wird sich Boateng wie letzte Saison oft auf der Ersatzbank wiederfinden. Ob er sich mit der Rolle abgibt, bleibt fraglich.

"Er hat Pluspunkte gesammelt." Karl-Heinz Rummenigge

Müller bleibt unverzichtbar

Auch Müller schien in seiner 20. Saison für die Bayern keine Rolle mehr zu spielen, seit Kovac wieder im 4-3-3-System spielen lässt. Seine bevorzugte Position zentral hinter Mittelstürmer Robert Lewandowski gibt es nicht mehr. Um die beiden Achter-Posten im Mittelfeld konkurrieren eher Leon Goretzka, Corentin Tolisso und Renato Sanches. Die Erstbesetzung auf dem rechten Flügel ist Nationalspieler Serge Gnabry. Im Spiel gegen Istanbul kam Müller für Gnabry und überzeugte mit seinem Hattrick. Der 29-Jährige zeigte einmal mehr, dass Kovac auf ihn zählen kann - auch als Backup für Lewandowski. Der Coach stellte ihn darum in zwei der drei Testspiele in den USA als zentrale Spitze auf und machte seine Sache gut.

"Thomas hat vorne gespielt, das hatte Gründe. Wir müssen gewappnet sein, wenn Robert mal eine Pause braucht, aus welchen Gründen immer auch." Niko Kovac
© BR Sport

Niko Kovac war mit Alphonso Davies im Duell mit Tottenham Hotspur "sehr zufrieden".

Kovac lobt den Nachwuchs

Neuzugang Jann-Fiete Arp hat sich in den Testspielen ebenfalls als Lewandowski-Backup empfohlen. Er ist einer der Gewinner der Vorbereitung beim FC Bayern. Viele beäugten seinen Wechsel vom Hamburger SV zum Rekordmeister kritisch - spielte er doch beim Zweitligisten in der letzten Saison nur eine untergeordnete Rolle. Doch Kovac hält viel von Arp, sieht in ihm sogar schon einen zukünftigen Nationalspieler. Gegen Tottenham erzielte der 19-Jährige seinen ersten Treffer für die Münchner.

"Fiete ist ein sehr junger Spieler. Sicherlich einer, der in seinem Jahrgang seinesgleichen sucht. Wir müssen ihm Zeit geben." Niko Kovac

Viel Lob gab es auch für Alphonso Davies. Dem jungen Kanadier, der gegen Tottenham zunächst linker Verteidiger spielte und dann offensiv auf der linken Seite den Ausgleichstreffer erzielte, gehört die Zukunft. "Ich bin sehr zufrieden mit ihm gewesen, auf beiden Positionen", sagte Kovac über Davies.

"Er kann beide Positionen sehr gut bekleiden, hat eine sehr gute Technik und eine wahnsinnige Geschwindigkeit. Er ist ein Spieler, der den Unterschied machen kann. Er wird in diesem Jahr eine gute Entwicklung nehmen." Niko Kovac

Fehlende Verstärkung einziger Wermutstropfen

Die Vereinsverantwortlichen sind bislang mit der Saisonvorbereitung "sehr zufrieden", wie Hoeneß sagte. Doch die anhaltenden Transfer-Diskussionen und das leidige Thema Leroy Sané trüben die Vorfreude beim FCB auf das Prestigeduell am Samstag (3.8.) gegen Dortmund.

Auch die Routiniers schlagen mittlerweile leise Alarm. Es sei nicht seine Aufgabe, Neuzugänge zu fordern, fand Kapitän Manuel Neuer. Aber: "Unsere Bosse haben die Pflicht und Verantwortung, für den Kader zu sorgen." Müller ließ durchblicken, dass er das Team für die Aufgaben in drei Wettbewerben nicht gerüstet sieht. Es müsse versucht werden, "sich bestmöglich aufzustellen, was Qualität und Quantität betrifft". Denn im nicht üppig besetzten Kader können schon kleine Ausfälle schnell für größere Probleme sorgen. Aber das Transferfenster ist ja noch bis zum 2. September offen.

"So eine Saison ist sehr lang und wir wissen alle, dass unser Kader nicht der größte ist und dass da noch was kommen sollte." David Alaba
© BR

Video: Der FC Bayern dementiert und trotzdem geistert die Personalie Leroy Sané weiter um die Säbener Straße. Trainer Niko Kovac lenkt den Fokus dagegen auf den Supercup gegen Dortmund: Die Münchner wollen den ersten Titel der Saison einfahren.