| BR24

 
 

Bild

Katharina Althaus
© dpa-Bildfunk/Hendrick Schmidt

Autoren

BR Sport
© dpa-Bildfunk/Hendrick Schmidt

Katharina Althaus

Althaus genügten in Trondheim zum Abschluss der Tour Sprünge auf 128 und 127 Meter. Durch den fünften Platz im Enzelwettbewerb konnte sie ihren zweiten Rang in der Raw-Air-Gesamtwertung verteidigen. Auf Rang drei in der Gesamtwertung hatte sich ihre Mannschaftskollegin Juliane Seyfarth vorgearbeitet. Sie verbesserte nach einem Satz auf 131 Meter im zweiten Durchgang den Schanzenrekord um viereinhalb auf 137,5 Meter. Trotzdem musste sie sich als Zweite beim Wettbewerb in Trondheim einzig Weltmeisterin Lundby (133 und 133,5 Meter) geschlagen geben, die ihren elften Erfolg des Winters feierte.

Raw-Air der Frauen beendet

Die Norwegerin sicherte sich damit auch den "Jackpot" in Höhe von 35.000 Euro für den Gesamtsieg der erstmals für Frauen ausgetragenen Serie. Auch Althaus und Seyfarth können sich über eine Siegprämie freuen. Für die Frauen ist die Raw-Air-Serie damit beendet. Auf Flugschanzen wie dem "Monsterbakken", wo die Herren noch eine weitere Station absolvieren, dürfen Lundby und Co. noch nicht starten.

Drei Deutsche beim Springen der Herren in den Top Ten

Richard Freitag belegte in Trondheim als bester DSV-Adler den siebten Platz, Karl Geiger wurde Achter und Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler sprang auf Rang neun. Den Sieg sicherte sich der Japaner Ryoyu Kobayashi vor Andreas Stjernen aus Norwegen und dem Österreicher Stefan Kraft. Olympiasieger Andreas Wellinger, Stephan Leyhe und Pius Paschke schieden bereits im ersten Durchgang aus.

In der Gesamtwertung der Raw Air baute Kraft seinen Vorsprung auf den nun zweitplatzierten Kobayashi weiter aus. Realistische Chancen, noch in dem Kampf um das Siegerpreisgeld in Höhe von 60.000 Euro einzugreifen, haben die Schuster-Schützlinge nicht mehr. Am Freitag geht es ab 17.30 Uhr mit der Qualifikation für das Skifliegen in Vikersund weiter.