BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Vielseitiges Ganzkörpertraining mit dem Hula-Hoop-Reifen | BR24

© BR24 Sport

Denn regelmäßiges Training mit dem Hula-Hoop-Reifen stärkt Muskulatur, Koordination, Herz-Kreislaufsystem und Gleichgewicht.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Vielseitiges Ganzkörpertraining mit dem Hula-Hoop-Reifen

Sie wollen fit werden und dabei möglichst viel Spaß haben? Dann ist der Hula-Hoop-Reifen das richtige Fitness-Instrument. Denn regelmäßiges Training mit dem Reifen stärkt Muskulatur, Koordination, Herz-Kreislaufsystem und Gleichgewicht.

Per Mail sharen

Hula-Training als Workout: Der Hula-Reifen ist nicht nur ein nettes Spielzeug für Kinder, sondern ein ernst zu nehmendes Fitness-Tool. Das Kreisen mit dem Reifen unterstützt das Herz-Kreislaufsystem, stärkt die Rumpf-, Bein- und Po-Muskulatur, regt den Fettstoffwechsel an und verbessert die Koordination. Wer das Kreisen mit dem Reifen beherrscht, kann dieses mit unterschiedlichen Übungen aus Aerobik, Pilates oder Rhythmischer Sportgymnastik kombinieren. Besonders viel Spaß macht das Training mit fetziger Musik.

Zahlreiche Trainingsvarianten

Grundbewegung beim Hula-Hoop ist das um die Hüfte kreisen. Aber man kann den Reifen auch anders benutzen: Ihn beispielsweise um die Hand oder den Arm kreisen lassen, um den Oberschenkel, selbst um den Hals (dieses bitte den Könnern überlassen). Man kann sich tänzelnd im Raum bewegen, während der Reifen kreist, in die Luft werfen und wieder auffangen. Man kann ihn wie ein Sprungseil benutzen, man kann ihn zwirbeln – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Nichts als ein Reifen

Die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Hula-Hoop-Training sind minimal: Man braucht einen Reifen – und sonst nichts. Die Auswahl an Reifen ist immens: Es gibt sie aus unterschiedlichen Materialien und Modellen, mit Massagennoppen, mit zusätzlichen Gewichten oder mit Rillen. Die Preise liegen, je nach Ausstattung, zwischen 20 und 70 Euro. Das Wichtigste ist: Ein Erwachsener sollte nie mit einem Kinderreifen trainieren. Ein geeigneter Fitnessreifen sollte so groß sein, dass er, wenn man ihn vor sich auf den Boden stellt, mindestens bis zum Bauchnabel reicht. Der Durchmesser beträgt 100 Zentimeter. Je größer und schwerer ein Reifen ist, umso leichter lässt er sich kreisen.

Ausrüstung

Beim Training mit dem Reifen sollte man enganliegende Sportklamotten tragen – damit der Reifen ohne Widerstand kreisen kann. Ansonsten braucht man nur den Platz, den man für die Übungen benötigt. Einfaches Kreisen lässt sich auch im Wohnzimmer üben, für ausufernde Bewegungen trainiert man besser im Garten oder einer Parkanlage. Das Schöne: Man kann alleine trainieren, gemeinsam, jetzt in Corona-Zeiten, auch über Video-Konferenzen. Für einen spürbaren Fitnesseffekt sollte man mehrmals in der Woche für mindestens 20 Minuten üben. Zahlreiche Videos auf YouTube zeigen Anfängern und Fortgeschrittene die besten Tipps für das Hula-Hoop-Training.

Geschichte des Hula-Hoop

1958 kam der Hula-Hoop-Reifen auf den amerikanischen Markt und wurde zum absoluten Erfolgsschlager: Innerhalb von vier Monaten verkaufte sich der Kunststoffreifen 25 Millionen Mal. Die Welle der Begeisterung schwappte nach Europa und nach Deutschland, wo auch Millionen Deutsche wetteiferten, wer am längsten den Reifen kreisen lassen kann. Seit kurzem erlebt der Hula-Reifen ein Revival, Hollywood-Stars wie Liv Taylor, Michelle Obama und Beyoncè sind begeisterte Anhänger des Hula-Hoop.

© picture alliance/imageBROKER

Teenager mit Hula-Hoop-Reifen