BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Viel Lob für Karl Geiger nach Platz drei bei Vierschanzentournee | BR24

© BR

Karl Geiger ist bei der Vierschanzentournee so stark wie noch nie: Der Oberstdorfer wird in der Gesamtwertung Dritter. Geiger im Interview nach dem vierten Springen in Bischofshofen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Viel Lob für Karl Geiger nach Platz drei bei Vierschanzentournee

Mit dem Sieg war's am Ende nichts, zu stark war Überflieger Dawid Kubacki aus Polen. Karl Geiger feierte mit Platz drei bei der Vierschanzentournee trotzdem ein Top-Ergebnis. Der Oberstdorfer hat sich in der Weltspitze der Skispringer etabliert.

Per Mail sharen
Teilen

"Gestern habe ich einen Wischi-Waschi-Tag gehabt, heute war das wieder fein und das macht mich wirklich glücklich", sagte Karl Geiger unmittelbar nach Platz zwei beim vierten Springen der Vierschanzentournee, der ihm den dritten Rang in der Gesamtwertung sicherte. Der ruhige Allgäuer ganz sachlich in der Analyse. Nach durchwachsener Qualifikation unterstrich er im Wettkampf, warum er derzeit so stark ist: Die Fehleranalyse passt - und Geiger kann erkannte Fehler schnell korrigieren.

"Das war die beste Vierschanzentournee, die ich je gesprungen bin. Jetzt genehmige ich mir erstmal ein Kaltgetränk." Karl Geiger nach dem Tournee-Ende

Zweiter in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen und Bischofshofen, dazu Platz acht in Innsbruck - so stark und konstant war der 26-Jährige bei der Vierschanzentournee noch nie. Entsprechend positiv fiel auch das Tournee-Fazit von Bundestrainer Stefan Horngacher aus.

"Ich bin definitiv zufrieden, speziell mit dem Karl. Er ist eine super Tournee gesprungen und ist super in Form gekommen. Mit dem dritten Gesamtrang kann man sich wirklich sehen lassen. Das ist super für den Karl", sagte Horngacher, der das deutsche Team erstmals bei einer Vierschanzentournee betreut hat.

Eisenbichler über Geiger: "Platz zwei ist sensationell"

Lob gab's für den Tournee-Dritten und Bischofshofen-Zweiten auch vom Team- und Zimmerkollegen Markus Eisenbichler, der selbst nur eine durchwachsene Tournee erlebte. "Der Karl hat es souverän gemacht. Er ist perfekt gesprungen. Er hat seine Sachen sortiert und sein zweiter Platz heute ist sensationell", sagte Eisenbichler.

© BR

Skisprung-Bundestrainer Stefan Horngacher und seine Springer Markus Eisenbichler und Constantin Schmid nach dem Finale der Vierschanzentournee 2019/20 im Interview.

Zwei Zuschauern in Bischofshofen war schon nach dem ersten Sprung klar, dass Karl Geiger an diesem Tag aufs Podest fliegen würde. "Er hat starke Nerven, das hat er bewiesen", sagte Geigers Vater Roman, seine Mutter ergänzte: "Ich bin eigentlich ganz entspannt, weil es kommt so, wie es kommen muss für den Karle."