Bildrechte: picture alliance / MAXPPP / Pierre Teyssot

Skirennläuferin Mikaela Shiffrin.

  • Artikel mit Video-Inhalten

Acht Zehntel Vorsprung: Shiffrin kurvt Sieg Nr. 84 in den Schnee

Zaubern konnte wieder einmal nur Ski-Queen Mikaela Shiffrin. Die US-Amerikanerin hatte die Konkurrenz am Kronplatz fest im Griff. Auch beim zweiten Riesenslalom war die 27-Jährige in einer anderen Liga unterwegs und feierte den 84. Weltcup-Erfolg.

Mit ihrem 83. Weltcup-Sieg hatte Mikaela Shiffrin schon am Dienstag ein weiteres Kapitel Skigeschichte geschrieben und den alleinigen Allzeit-Rekord übernommen. Mehr Siege hat jetzt nur noch ein Schwede auf dem Konto. Doch den Rekord von Ingemar Stenmark mit 86 Weltcup-Erfolgen wird die US-Amerikanerin wohl schon bald überflügeln.

Mit zwei starken Läufen zeigte sie den Konkurrentinnen was auf der Strecke am Kronplatz möglich war. Satte acht Zehntel Sekunden hatte sie am Ende Vorsprung auf die Zweitplatzierte Ranghild Mowinckel (NOR/+0,82 Sek.). Sara Hector kam bis auf 1.19 Sekunden an die Ski-Queen heran.

Nächste Bestmarke ist der Stenmark-Rekord

Denn auch beim zweiten Rennen am Kronplatz lag die US-Amerikanerin nach dem ersten Lauf souverän in Führung. 1:00.56 Minuten brauchte die 27-jährige Allrounderin für den Kurs. Sara Hector war schon 0,51 Sekunden langsamer unterwegs gewesen. Mit Marta Bassino (+0,65), Ranghild Mowinckel (+0,72) und Federica Brignone (+0,90) hatten noch drei weiter Athletinnen unter einer Sekunde Rückstand und gute Chancen auf einen Top-Platz.

Spannung bis zum Schluss

Doch zwischen den Stangen war es nicht ganz so einfach. Die Vortagesdritte Brignone war dieses Mal nicht fehlerfrei unterwegs. Mowinkel zauberte dagegen und tankte mit ihrer Fahrt Selbstvertrauen für die WM. Denn dank eines Fehlers von Bassino rückte die Norwegerin aufs Podest vor.

Ihre Platzierung entschieden dann die Top zwei des ersten Laufs, die noch oben standen! Da auch Hector patzte konnte nur noch Shiffrin einen Mowinckel-Sieg verhindern. Und das ließ sich die US-Amerikanerin nicht nehmen. Mit acht Zehntel Vorsprung holte sie den fünften Riesenslalom-Sieg in Serie.

Hilzinger verpasst Top 30

Jessica Hilzinger reichte es dagegen nicht in den zweiten Durchgang. Die DSV-Starterin liegt 3,27 Sekunden hinter der Bestzeit zurück und verpasste damit die Top 30.

Der 2. Durchgang in voller Länge

Bildrechte: dpa-Bildfunk/Alessandro Trovati

Mikaela Shiffrin - fünfter Saison-Sieg im Riesenslalom in Serie

Der 1. Durchgang in voller Länge

Bildrechte: dpa-Bildfunk/Gabriele Facciotti

Ski-Weltcup in Kronplatz

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!