BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Union Berlin will gegen Nürnberg vor 5.000 Zuschauern spielen | BR24

© Picture alliance/dpa

Logo des 1. FC Union im Stadion An der Alten Försterei

1
Per Mail sharen

    Union Berlin will gegen Nürnberg vor 5.000 Zuschauern spielen

    Ungeachtet der ungelösten Debatte um eine Rückkehr der Fans in die Stadien wagt Fußball-Bundesligist Union Berlin einen Testlauf mit Zuschauern. Für ein Freundschaftsspiel am 5. September gegen den 1. FC Nürnberg werden Eintrittskarten verlost.

    1
    Per Mail sharen

    Die Ticketvergabe erfolgt dabei laut Vereinsangaben "mittels eines Losverfahrens unter den Mitgliedern des 1. FC Union Berlin". Grundlage für den Test mit Zuschauern sei die aktuelle Infektionsschutzverordnung, die in Berlin "ab dem 01.09.2020 Freiluftveranstaltungen mit bis zu 5.000 Personen" zulässt, teilte der Klub mit. Die genaue Zahl der Besucher ließ der Klub allerdings offen.

    Pflicht: Mund-Nasenbedeckung und zugewiesene Plätze

    Für die Fußballfans gelten dabei strenge Vorschriften. Die Gewinner der Tickets müssen im Stadion eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen - dürfen diese aber auf dem Platz wieder abnehmen. Zudem wurde darauf hingewiesen, dass die Zuschauer "unbedingt den zugewiesenen Platz einnehmen" sollen.

    Union-Präsident Zingler: "Nicht tatenlos abwarten"

    Die "Eisernen" setzen damit ihre Pläne für eine schnelle Öffnung der Stadiontore um. "Es ist für uns aber selbstverständlich, nicht tatenlos abzuwarten, sondern aktiv dazu beizutragen, das gesellschaftliche Leben auch im Bereich Veranstaltungen ohne Abstand wieder zu ermöglichen", sagte Union-Präsident Dirk Zingler. Dabei hatte der Verein in der vergangenen Woche mitgeteilt, die geplanten Präventivtests für ein volles Stadionerlebnis vorerst zu verschieben.

    Stadionjubiläum für Union, Generalprobe für den Club

    Die Berliner feiern in diesem Jahr ihr 100-jähriges Stadionjubiläum. Gegen den 1. FC Nürnberg hatte es am 7. August 1920 im Stadtteil Köpenick das offizielle Einweihungsspiel gegeben. Fast auf den Tag genau ein Jahrhundert später gastiert der Club am 5. September (Anpfiff 17.30 Uhr) im Stadion An der Alten Försterei. Für den Zweitligisten ist es nach dem Trainingslager die Generalprobe vor dem Pflichtspielstart in die neue Saison mit der ersten Runde im DFB-Pokal gegen RB Leipzig.

    Bayerisches Pokalfinale ohne Zuschauer

    Kurios: Während in Berlin am 5. September also bis zu 5.000 Menschen live ein Fußball-Testspiel verfolgen dürfen, findet eine offizielle Partie in Bayern ohne Zuschauer statt. Ebenfalls am 5. September ist das bayerische Pokalfinale (live bei BR24 Sport) zwischen dem TSV 1860 München und den Würzburger Kickers oder Viktoria Aschaffenburg angesetzt.

    Bund-Länder-Beschluss ad absurdum geführt

    Erst am Donnerstag hatten Bund und Länder beschlossen, dass sich eine Arbeitsgruppe bis Ende Oktober mit der Situation von Zuschauern bei Sport-Großereignissen befassen soll. Es sei "nicht sinnvoll, im September mit Zuschauern zu starten", sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder: "Es ist mit einer steigenden Infektionszahl ein falsches Signal." Nur einen Tag später verkündete Union Berlin die Testspielpläne mit Zuschauern.