BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Uli Hoeneß: "Der FC Bayern ist hervorragend aufgestellt" | BR24

© BR

Der FC Bayern München feiert die achte Meisterschaft in Folge. Für Ehrenpräsident Uli Hoeneß ist noch mehr drin: "Wir haben eine gute Chance, dieses Jahr wirklich alles zu gewinnen."

10
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Uli Hoeneß: "Der FC Bayern ist hervorragend aufgestellt"

Der FC Bayern München feiert die achte Meisterschaft in Folge. Für Ehrenpräsident Uli Hoeneß ist in dieser Saison sogar noch mehr drin - auch das Triple: "Wir haben eine gute Chance, dieses Jahr wirklich alles zu gewinnen."

10
Per Mail sharen

Der FC Bayern München wurde in dieser Saison zum 30. Mal Deutscher Meister und gewann zum achten Mal in Folge den Titel. Uli Hoeneß ist stolz und zufrieden mit der gezeigten Leistung in der vergangenen Spielzeit, die nach der Corona-Pause unter extremen Bedingungen zu Ende ging.

"Ich muss die Verantwortlichen wirklich sehr loben. Trotz dieser schwierigen Umstände hat der gesamte Vorstand, das Präsidium, die Mannschaft und vor allem auch der Trainer einen sensationellen Job gemacht. Unsere Mannschaft hat bis zum letzten Tag gewonnen - auch als es um nichts mehr ging. Das spricht für die großartige Arbeit, die beim FC Bayern jetzt auch gemacht wird. " Uli Hoeneß

Sensationelle Saison-Ausbeute

82 Punkte und 100 Saisontore - eine grandiose Saisonbilanz: "Es ist schon was ganz Besonderes, in einer Bundesliga-Saison 100 Tore zu schießen, eine sensationelle Ausbeute. Da muss man der Mannschaft wirklich gratulieren", betont der Ehrenpräsident.

"Man kann jetzt nicht von den Leuten vom FC Bayern erwarten, dass sie jetzt plötzlich alle nur noch halbtags arbeiten, damit die Bundesliga wieder spannend wird." Uli Hoeneß

Dass Hansi Flick als Nachfolger von Niko Kovac so "funktioniert", konnte man laut Hoeneß "nicht erahnen". "Wir können sehr glücklich sein", freut sich der ehemalige Manager über die Verpflichtung Flicks vor der Saison als Assistenztrainer und seinem anschließenden Engagement als Cheftrainer.

Saison im Zeichen von Corona

Geisterspiele, keine ausgelassene Meisterfeier, keine Party am Marienplatz - der 68-Jährige bedauerte die aktuelle Situation, welche die umfassenden Sicherheitsmaßnahmen zur Folge hat: "Da ich ein Mensch bin, der immer gerne mit Menschen umgegangen ist, ist es besonders schlimm für mich, dass wir jetzt keine Zuschauer im Stadion haben, dass man mit der Mannschaft mitfiebert und sie nach dem Spiel nicht umarmen darf."

Aber Hoeneß lobt die Politik für ihren Umgang mit der Krise: "Unser Land Deutschland, aber speziell Bayern, hat das Problem Corona phantastisch gelöst. Wir müssen jeden Morgen glücklich und dankbar sein, dass wir in diesem Land leben dürfen."

Triple mit Pokal und Champions League möglich

Am 4. Juli spielen die Bayern im DFB-Pokalfinale in Berlin gegen Bayer Leverkusen, im August soll die Champions League fortgesetzt werden. Hoeneß prophezeit dem Team hervorragende Aussichten: "Wenn unsere Mannschaft diese Form, die sie derzeit hat, konservieren kann, dann haben wir eine gute Chance, dieses Jahr wirklich alles zu gewinnen. Man kann mit dieser Spielfreude und mit diesem Spaß, den die Jungs einem zeigen, damit rechnen, dass wir ganz weit kommen."

Probleme hinsichtlich möglicher Spielerwechsel vor den Champions-League-Spielen sieht Hoeneß nicht: "Bei allen unseren Spielern ist es so, dass deren Verträge bis 2021 laufen. Selbst wenn ein Spieler in der Transferperiode bis August wegginge, würde er auf jeden Fall noch spielen können."

FC Bayern hervorragend aufgestellt

Die aktuelle Führungsriege beim FC Bayern setzt sich zusammen aus Präsident Herbert Hainer, Vorstandsmitglied Oliver Kahn, Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Coach Hansi Flick. "Wenn ich die vier sehe, muss ich sagen, dass ich mir um die Zukunft des FC Bayern keine Sorgen machen muss. Es war immer mein Traum, wenn ich aufhöre, dass ich ein bestelltes Feld hinterlasse. Das ist gelungen."

Wettbewerbsnachteil durch Fernsehgelder?

National bekommen die Münchner das größte Stück vom Kuchen der Fernsehgelder ab - aber im Vergleich mit der englischen Premier League sei das aber zu wenig meint Hoeneß. Es wäre schwierig, die internationale Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten.

Heimatliebe: Bayern und München

Hoeneß ist Bayer durch und durch: "Wir sind extrem stolz, dass wir aus München kommen und in Bayern leben dürfen. Wenn man so viel in der Welt umher kommt, wie wir, dann weiß man erst zu schätzen, was es heißt, ein Bürger dieses Staates und in dieser wunderschönen Stadt zu sein."

© BR/Dominik Vischer

Uli Hoeneß prägte jahrzehntelang die Geschicke des FC Bayern München. 2019 wurde er zum sechsten Ehrenpräsidenten des Klubs ernannt. Sein Sohn Florian beschreibt ihn als sehr reflektierenden Menschen, der auch mal laut werden kann.